Aerosol-Experte empfiehlt Trainingsstart

Training statt Stillstand

16. April 2021, 12:42 Uhr

Fußballer

Am 31. März gab der NFV offiziell bekannt, was schon längst vermutet wurde: Die Fußball-Spielzeit 2020/21 der Amateure wird abgebrochen und annulliert. Seit Monaten darf darüber hinaus, auch draußen, nicht mehr trainiert werden, obwohl führende Wissenschaftler schon ebenso lange das Gegenteil empfehlen. 

Dr. Scheuch: "Es sind die Innenräume in denen wir uns anstecken."

Dr. Gerhard Scheuch, Biophysiker aus Gemünden und Mitglied der Gesellschaft für Aerosolforschung, war zu Gast zum Interview bei fussball.de und hat sich dort mit Nachdruck für eine sofortige Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebs ausgesprochen. „Sport ist gesund, Sport tut gut – und er motiviert die Menschen, Innenräume zu verlassen. Er bringt sie an die frische Luft.“ Dass es an der frischen Luft, wie zum Beispiel auch beim Fußballspielen, zu Kontakten mit Mitmenschen kommt, sei kein Problem. „Es sind die Innenräume in denen wir uns anstecken“, erklärt der Aerosol-Experte. Der Wissenschaftler stützt sich dabei auf eine Studie aus Irland, die ergab, dass von 232.000 Infektionsfällen nur 260 davon unter freiem Himmel auftraten. Ergo: 99,9 Prozent der Ansteckungen erfolgen drinnen! 

Dr. Froböse: "Sport ist nicht das Problem."

Scheuch schließt sich damit der Meinung des Sportwissenschaftlers Prof. Dr. Ingo Froböse und des Internisten der deutschen Fußballnationalmannschaft, Prof. Dr. Tim Meyer, an. Auch die beiden belegen wissenschaftlich, das (Outdoor-)Sport nicht das Problem ist und die Kontaktbeschränkungen, besonders bezogen auf den Sport, unpassend sind. Die Unzulänglichkeit der Maßnahmen führt Dr. Scheuch unter anderem auf einen Trugschluss über die Übertragungswege des Virus zurück. „Zu Beginn der Pandemie dachte man, es handelt sich um eine Tröpfchen- und Kontaktinfektion. Mittlerweile wissen wir aber, dass Aerosole der Hauptübertragungsweg sind.“

Im Profifußball werden weiter Bälle desinfiziert

Eine Erkenntnis die bis in die Politik und den Profisport nicht durchgedrungen zu sein scheint, in der Bundesliga werden weiter fleißig die Bälle desinfiziert. “Gut gemeint, aber letztlich Unsinn“, weiß es der Experte besser. „Fußball ist völlig unbedenklich.“ Dass die wissenschaftlichen Erkenntnisse und die daraus resultierenden, politischen Maßnahmen sich oftmals widersprechen, verwirrt verständlicherweise viele Menschen. Deshalb haben sich im Laufe der Pandemie schon mehrfach Wissenschaftler zusammengeschlossen und in Positionspapieren und offenen Briefen versucht auf die Politik einzuwirken. Auch der NFV unterstützt eine Vereinsinitiative zu dem Thema. Ihr mäßiger Erfolg lässt sich leider am andauernden Stillstand im Amateursport ablesen.  

Kommentieren