Bav rüstet auf

Drei Neue: Einer darf sofort, einer darf ab Mai und einer kommt zur neuen Saison

Maximilian Willke
29. Januar 2021, 17:06 Uhr

Trainer Omar Fahmy (oben links) und Sportdirektor Gerd Celnik (oben rechts) begrüßen Bavenstedts-Nezugänge: Luis Baule, Franco Antonio Ferraro und Finn Jüttner (von links). Foto: Maximilian Willke

Landesligist SV Bavenstedt bastelt weiter am Kader. Nach Brian-Bruno Behrens und Abdoullie Jallow präsentieren Sportdirektor Celnik und Trainer Fahmy am heutigen Nachmittag gleich drei Neuzugänge.

An Neuigkeiten die auf dem grünen Rasen passieren ist aktuell weiterhin nicht zu denken. Rund um den Landesligisten SV Bavenstedt gab es dennoch einige Themen, insbesondere was das Thema Veränderungen im Kader anging. Zunächst vermeldete Sportdirektor Gerd Celnik die Abgänge von Torwart Julian Lenz und Stürmer Steve Goede, wenig später folgte noch der Abschied von Servet Kizilboga. Celnik kündigte dabei bereits an: "Wir sind jetzt auf der Suche nach Neuzugängen." Zunächst lief es schleppend, doch dann präsentierte er mit Rückkehrer Brian-Bruno Behrens und Mittelfeldspieler Abdoullie Jallow die ersten Neuzugänge. Doch damit nicht genug, wie Celnik befand: "Wir sind weiterhin auf der Suche. Wir haben noch etwas Zeit, da ja auch noch niemand weiß wann es weitergeht", sagte er damals. 

[Widget Platzhalter]

Nun hat er seinen Worten Taten folgen lassen und präsentierte gemeinsam mit Trainer Omar Fahmy am heutigen Nachmittag gleich drei weitere Neuzugänge. Finn Jüttner, Franco Antonio Ferraro und Luis Baule sind deren Namen. Doch nicht alle dürfen gleich für den SVB auflaufen. 

Finn ist sofort spielberechtigt, Franco ist leider bis zum 11. Mai gesperrt, da er vom VfV keine Freigabe bekommt und Luis wechselt erst im Sommer aus Harsum zu uns.
Gerd Celnik erläutert die Zeitpunkte der Spielberechtigungen
Während Jüttner sofort spielberechtigt ist, weil er zuletzt zwei Jahre kein Pflichtspiel bestritten hat, kommen Ferraro und Baule von abgebenden Vereinen. Ferraro lief zuletzt für die U19 des VfV Borussia 06 Hildesheim auf, Baule stürmt für den Bezirksliga-Tabellenführer SC Harsum,. Celnik versteht die Vereine durchaus:
Ich habe mit Michael Salge und Maik Thomas gesprochen und ich verstehe auch die Vereine, dass sie ihre Spieler nicht abgeben wollen und natürlich auch in der Rückrunde einsetzen wollen. Luis wollten wir natürlich auch im Winter verpflichten, aber auch da wollte Harsums Manager Kleiner ebenso wenig die Freigabe erteilen, schließlich kämpft Harsum auch um den Aufstieg. Im Sommer kann er dann wechseln, sodass wir gesagt haben, Luis spielt noch die Rückserie beim SCH.
Gerd Celnik zeigt Verständnis für die Vereine

Alle drei Neuzugänge fühlen sich in der Offensive wohl, genau da hat der Trainer auch Handlungsbedarf gesehen:

Wir haben ganz bewusst mit Brian einen erfahrenen Spieler dazu geholt. Er soll neben seiner sportlichen Qualität die jungen Spieler führen, die wir jetzt einbauen wollen. Ausschlaggebend waren letztlich die Gespräche mit den Spielern. Wir brauchen im Offensivbereich mehr Dynamik, mehr Schnelligkeit und wir hatten in der bisherigen Saison noch nicht die Spielertypen, die die sich bietenden freien Räume anlaufen. Wir brauchen Spieler die die Tiefe suchen. Was aber am wichtigsten ist, wir wollen Spieler die brennen.
Omar Fahmy über die Gründe für die Neuzugänge

In ihrer 'neuen und künftigen' Kabine - die Bavenstedter Nezugänge: Franco Antonio Ferraro, Luis Baule und Finn Jüttner. Foto: Maximilian Willke

Baule kommt mit der Empfehlung von sieben Toren für den SC Harsum in der Bezirksliga für den SC Harsum. Dass er erst im Sommer zum SVB wechselt oder erst dann die Freigabe bekommt kann er verstehen:

Das Angebot ist natürlich verlockend, ich verstehe das Harsum mich nicht gehen lassen möchte. Im Zuge von Corona ist es eine gute Lösung denke ich. Vielleicht schaffe ich mit Harsum noch den Aufstieg und komme dann im Sommer nach Bavenstedt.
Luis Baule über den Transfer
Der jüngste im Bunde ist der 18-jährige Franco Antonio Ferraro, er kommt aus der U19 des VfV 06, in der früher auch Finn Jüttner spielt. Jüttner stammt aus Bavenstedt, spielte in der Jugend lange für den SVB und die Spielgemeinschaft, ehe es ihn zum VfV zog. Nach einem Jahr im Regionalliga-Kader zog es ihn aus beruflichen Gründen nach Eschwege. Dort hatte der 21-jährige allerdings mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Nun ist er zurück in der Heimat und voller Tatendrang:
Ich hab die Perspektive wieder gesucht, ich traue mir die Landesliga auf jeden Fall zu. Ich muss fit werden, ich habe zwei Jahre kein Spiel bestritten, aber genau das habe ich vermisst. Ich bin heißer als zuvor, ich muss unbedingt wieder Fußball zu spielen und ich will alles geben.
Finn Jüttner ehrgeizig

Abgeschlossen sind die Planungen noch nicht

Nach nun vier Sofort-Neuzugängen und einem Transfer für die kommende Spielzeit könnte man denken, die Transfer-Planungen des Winters seien abgeschlossen in Bavenstedt. das verneint der Sportdirektor, schließlich wird weiterhin ganz besonders auf einer Position gesucht:

Wir suchen weiterhin einen Torwart, da schauen wir es noch möglich ist. Aber den Torwart wollen wir unbedingt verpflichten.
Gerd Celnik über weitere Transfer-Bemühungen
Mit Trainer Omar Fahmy möchte Celnik übrigens weitermachen, allerdings haben bezüglich einer Vertragsverlängerung noch keine Gespräche stattgefunden. Das soll in Kürze nachgeholt werden. 

Kommentieren