Oberliga Niedersachsen

VfV06 in Topform - Selbsternannter Aufstiegsaspirant wird abgeschossen

11. August 2019, 17:06 Uhr

Foto: Gerhard Peisker

Am heutigen Sonntag empfing der VfV Borussia 06 Hildesheim den selbsternannten Aufstiegsaspiranten, den 1. FC Germania Egestorf/Langreder zum ersten "Topspiel" der Saison im heimischen Friedrich-Ebert-Stadion. Die Gäste waren letzte Saison aus der Regionalliga Nord abgestiegen und sehen sich im Vorhinein als klaren Aspiranten auf den direkten Wiederaufstieg.  

Doch die letzten Partien der Domstadtelf ließen bereits erahnen, dass es für die Nordlichter keine einfache Begegnung werden würde. Die Mannschaft von Benjamin Duda gewann die ersten beiden Pflichtspiele relativ souverän und ging deshalb mit einer unveränderten Startelf ins Spiel. Wie im Vorhinein vom VfV06-Coach entwickelte sich gleich von Beginn an eine sehr intensive Partie. Beide Teams wollten zeigen, dass sie hier um jeden Zentimeter kämpfen würden. In der ersten halben Stunde folge ein Foul dem nächsten. Vor allem die Egestorfer zeigten hier Nerven, was zu einigen unschönen Szenen führte - es war richtig Feuer auf dem Platz. Doch wie bereits in den zwei Spielen zuvor zeigte der VfV06, dass das Spielerische in dieser Spielzeit klar im Vordergrund steht und sie sich durch eine faire und clevere Spielweise aus brenzligen Situationen befreien wollen - Chapeau. Nach einer halben Stunde bekam Hildesheim das Geschehen mehr und mehr in den Griff und kreierte die ersten zwingenden Möglichkeiten. In der 35. Spielminute war es dann Benedict Plaschke, der zum vielumjubelten 1:0 traf - und wie! Aus knapp 25 Metern setzte er einen Drehschuss an den linken Innenpfosten! Tolles Tor und gleichzeitig schon sein 3. Saisontreffer. Doch nicht genug damit, es ging weiter wie die Eisenbahn. Nach einer Kombination durch Sonntag und Plaschke stand Adem Avci auf einmal goldrichtig und netzte in der 39. Minute zum 2:0 ein - klasse. Mit einem rüden Foul an Schulze verabschiedeten sich die Germanen dann in die Pause. Eine sehr clevere Spielweise der Hausherren bis hierhin. 

Beide Teams kamen dann unverändert aus der Kabine - die Gäste mit dem besseren Start in Halbzeit zwei. Die Mannschaft von Paul Nieber war jetzt griffiger und presste früher. Gleich zwei Mal (49.´, 50.´) musste Nils Zumbeel zeigen, welche überragenden Torhüterqualitäten er besitzt. Erst parierte er schön, dann musste er einen Aufbaufehler ausbügeln - die Anfangsphase gehörte den Gästen. Doch dann auch wieder der VfV06. Zunächst wurde eine Flanke von Hady El-Saleh noch geklärt, der Nachschuss durch Yannick Schulze ging nur knapp am rechten oberen Eck vorbei. Danach die nächste Chance für den VfV06: Erdmann setzt sich zunächst gut über rechts durch, seine Hereingabe findet allerdings keinen Abnehmer. Plaschke erobert den Ball zurück und bedient El-Saleh, der aber über das Tor zielt. Nach der kurzen Hochphase der Gäste schlug die Domstadtelf eiskalt zurück. Sie übernahm das Zepter und ließ kaum noch etwas zu. 7 Minuten vor Schluss wurden dann Leon Heesmann eingewechselt. Der sympathische Neuzugang konnte sich sogleich beweisen und traf nach Vorlage vom abermals überragenden Benedict Plaschke zum 3:0! Wahnsinn, was die 1000 Zuschauer hier heute im F-E-S geboten bekamen. Das I-Tüpfelchen setzten dann Thomas Sonntag. Der kurz zuvor eingewechselte Tristan Heine feuerte einen Schuss ab, welchen der Gästekeeper noch abklatschen lassen konnte. Doch Thomas Sonntag stand goldrichtig und schob zum 4:0 ein.  

Der VfV Borussia 06 Hildesheim präsentiert sich als Top-Team! Benjamin Duda schafft, woran seine Vorgänger gescheitert sind. Er formt eine Mannschaft, die gleich von Beginn der Saison an konstant zusammenspielt und einen Wahnsinns Fußball auf´s Parkett legt. Der selbsternannte Aufstiegsaspirant zieht geerdet von dannen - mit einer herben Klatsche der Domstadtelf. Kapitän Benedict Plaschke scheint in der Form seines Lebens zu sein und trifft und trifft und trifft. Nächste Woche geht es im ersten Auswärtsspiel gegen Arminia Hannover (Anpfiff 18:30 Uhr). 

Autor: Florian Zerrath

Kommentieren
Vermarktung: