Zweitligist TV Baden etwas zu stark

Superzweite verpasst Überraschungscoup im Pokal

08. Oktober 2019, 13:11 Uhr

Volleyball - Symbolbild

Im Pokalspiel schlagen sich die Giesener nicht schlecht, müssen sich am Ende aber doch deutlich geschlagen geben.

Die Reserve der TSV Giesen GRIZZLYS hat die angepeilte Überraschung im Pokal verpasst, da der Zweitligist aus Baden eine Nummer zu groß für die junge Mannschaft war. Zu Beginn des ersten Satz konnten die Spieler der Trainer Stefan Drews und Uwe Bödder das Spiel sehr ausgeglichen gestalten, doch nach einigen Eigenfehlern und Abstimmungsproblemen konnten sich die Badener einen Vorsprung erspielen, den sie souverän bis zum Ende verteidigen konnten. Damit ging der erste Satz mit 25:20 an den Favoriten. Doch die Giesener merkten, dass gegen den Zweitligisten mehr drin war.
Mit diesem Gefühl ging die Mannschaft in den zweiten Satz und steigerte sich immer mehr. Nach zwei krachenden Blocks führt die Mannschaft auf einmal mit 20:15. Doch auf einmal lähmte das Team anscheinend die Chance auf den Satzgewinn und der Faden riss komplett. Nur noch ein weitere Punkt konnte gemacht werden und der TV Baden konnte den Satz doch noch mit 25:21 für sich entscheiden. Die Enttäuschung und der Frust waren groß bei der Mannschaft, auch bei Trainer Stefan Drews: „Wir haben uns gegen die klar favorisierten Badener gut verkauft. Auch wenn der Zweitligist unter seiner Normalform gespielt hat, war unsere 20:15 Führung absolut verdient. Leider zogen wir unseren Stiefel nicht durch und verloren die taktische Disziplin. Dann verliert man gegen einen solchen Gegner sehr schnell das Spiel. Ich hoffe, dass wir aus dem Spiel lernen und die guten Szenen mit in das Training und die weitere Saison nehmen."
Nun hat die Superzweite erstmal spielfrei, bevor es am 26. Oktober in Giesen gegen den Tabellenletzten TSV Buxtehude-Altkloster geht.

Kommentieren
Vermarktung: