Vorbericht 7. Spieltag der Bezirksliga 4

Spitzenspiel für Neuhof - Kann Himmelsthür die Volkis stoppen?

22. September 2022, 14:24 Uhr

Beide Mannschaften mit einem Heimspiel. Ochtersum und Almstedt.

Auch in der Bezirksliga 5 geht es an dem siebten Spieltag heiß her. Die Kirschen müssen zum Topspiel zum FC Pyrmont Hagen und Himmelsthür will die Siegesserie der Volkis stoppen. Außerdem empfängt Lamspringe Aerzen und Holzminden kommt nach Ochtersum. Dazu wird Almstedt alles geben, auch den nächsten Favoriten aus Halvestorf zu ärgern.

TuSpo Lamspringe – MTSV Aerzen

„Am Sonntag findet im Waldstadion der Lamspringer Klosterlauf statt, weshalb unser Spiel verlegt werden musste. Ein Freitagabendspiel zu Hause ist, denke ich mal für alle etwas Besonderes. Jedoch sollten wir uns darauf konzentrieren, wieder etwas Zählbares mitzunehmen. Die Atmosphäre unter Flutlicht mit unseren Fans kann dabei natürlich helfen“, so Lamspringe-Spieler Finn Mathiebe zum ungewöhnlichen Freitagabendspiel. Mit dem MTSV Aerzen erwartet Lamspringe einen formschwachen Gegner. Aus den letzten fünf Spielen konnten die Gäste nur zwei Punkte mitnehmen. Am letzten Spieltag verloren sie sogar 0:3 gegen den TSV Holenberg, der damit seinen ersten Saisonsieg feiern durfte. Auch Lamspringe verlor sein letzte Ligaspiel, allerdings waren sie beim Tabellenführer in Neuhof nicht chancenlos. Aus der 7:4-Niederlage zieht Mathiebe folgende Schlüsse:

Die vier geschossenen Tore gegen den Aufstiegsfavoriten Neuhof zeigen, dass wir immer unsere Tore schießen können, egal gegen welche Mannschaft in der Liga. Dabei sind natürlich sieben Gegentore viel zu viel, weshalb wir uns darauf konzentrieren sollten,uns in der Defensivarbeit zu stabilisieren und unser Spiel kompakter zu gestalten. Bekommen wir das in den Griff, bin ich guter Dinge, dass die Punkte im Waldstadion bleiben.
Finn Mathiebe, Lamspringe-Stürmer
Um sich wieder von den Abstiegsplätzen in Sicherheit zu bringen, wäre ein Sieg gegen den MTSV für die TuSpo sehr wichtig. Bei einer Niederlage würden die Gäste nämlich an Lamspringe vorbeiziehen.

MTV Almstedt – SSG Halvestorf-Herkendorf

Almstedt konnte bereits dem FC Pyrmont Hagen einen Punkt abgewinnen und darf sich bei einem Erfolg am Samstag als Favoritenschreck bezeichnen. Der MTV ist auf der eigenen Anlage noch ungeschlagen und wird dies wieder zu seinem Vorteil nutzen. Zum kommenden Gegner äußert sich MTV-Spieler Christopher Schach wie folgt:

Wir wissen um die Qualitäten von Halvestorf. Dadurch wird sich an unserer Spielidee aber nichts ändern. Der Gegner kann sich gerne anpassen, wir tun es nicht.
Christopher Schach, MTV-Spieler
Die Gäste müssen dagegen schon zum fünften Mal in dieser Saison auswärts spielen. Letzte Woche in Ochtersum konnte sie nach einem 2:1-Rückstand noch als Sieger vom Platz gehen. In Almstedt können sich die Gäste wieder auf Julian Maass, einer der Top-Torjäger der Liga verlassen. Eine Sonderbewachung wird es für ihn allerdings nicht geben. „Es wäre fahrlässig, sich nur auf eine Person beim Gegner zu konzentrieren. Er wird ja von seinen Mitspielern gut in Szene gesetzt“, so MTV-Trainer Benjamin Sage. MTV-Spieler Christopher Schach sieht das ähnlich wie sein Trainer:
Aktuell haben wir die zweitbeste Defensive. Wieso sollten wir uns also speziell auf eine Person konzentrieren.
Christopher Schach, MTV-Spieler

VfR Germ. Ochtersum – SV 06 Holzminden

Am letzten Sonntag verpasste Ochtersum knapp die Überraschung gegen Halvestorf. Zwischenzeitlich lagen sie sogar 2:1 in Führung, verloren dann jedoch noch mit 2:4. Mit sechs Punkten haben sie genau einen mehr als ihr kommender Gegner Holzminden. Die Gäste sind seit drei Spielen ohne Sieg und verloren am letzten Spieltag deutlich mit 1:8 gegen die Volkis. Ochtersum wird sie dennoch nicht unterschätzen:

Gerade nach so einer Niederlage sollte man den Gegner nicht unterschätzen. Allerdings fokussieren wir uns ganz auf unser Spiel und wollen die positiven Elemente aus dem letzten Wocheneden mitnehmen. Beim Nachsetzen bei eigenem Ballverlust haben wir im letzten Spiel nicht mit der nötigen Konsequenz agiert. Daher werden wir hierauf am Sonntag einen besonderen Fokus legen. Der Ausgang des Spielst ist aber ganz klar: Die 3 Punkte bleiben in der Fritz-Ziesener-Arena.
Fynn Müller, Ochtersum-Spieler
Aufgrund einer Sperre muss Ochtersum auf Lukas Kasten verzichten. Zudem werden Lukas Schaper und Kapitän Tim Wittenberg dem Team nicht zur Verfügung stehen. Jedoch wird Christian Engel wieder zurück sein.

FC Ambergau-Volkersheim – TuS GW Himmelsthür

Die Formkurven beider Teams laufen in entgegengesetzte Richtungen, während Himmelsthür keines der letzten vier Ligaspiele gewinnen konnte, starteten die Volkis eine Siegesserie. Am Sonntag soll laut Ambergau-Volkersheim Trainer Fabian Bodenstedt der fünfte Sieg in Folge her:

Wir wollen unbedingt das fünfte Spiel in Folge gewinnen. Himmelsthür will keine fünfte Niederlage in Folge, demnach wird es ein spannendes Spiel werden.
Fabian Bodenstedt, Ambergau-Volkersheim Trainer
Die Personalsituation habe sich bei den Volkis mittlerweile gebessert. Trotz der Schwierigkeiten konnten sie in Holzminden einen überragenden 8:1-Sieg feiern. FC-Stürmer Jan Laumann hatte zum 8:1 allein fünf Tore beigetragen. „Die Klasse von Jan Laumann ist unumstritten. Seit Jahren ist er ein absoluter Torgarant und spielentscheidender Spieler. Wir werden ihn und die gesamte Offensive von Ambergau versuchen mit allen Mitteln zu verteidigen“, so Himmelsthür-Trainer Ali Genc. Am letzten Spieltag hatten die Grün-Weißen den FC Pyrmon Hagen zu Gast.  Doch auch in dieser Partie gingen sie mit 1:3 leer aus. Eine lehrreiche Partie, aus der Himmelsthür-Spieler Patrick Sterling wichtige Erkenntnisse ziehen kann:
Aus solchen Spielen wie gegen Pyrmont/Hagen nimmt man besonders die Erkenntnis mit, dass gestandene und erfahrene Bezirksligateams deutlich kaltschnäuziger sind. Kleinere Fehler und Nachlässigkeiten werden schneller bestraft als noch in der Kreisliga. Dass wir die Qualität haben in der Liga zu bestehen, haben wir bislang in jedem Spiel zweifelsfrei gezeigt. Wir müssen als Team aber nicht nur 70 Minuten gut funktionieren, sondern über die gesamte Spielzeit. In den letzten beiden Spielen gegen Lamspringe und Pyrmont Hagen haben wir uns rund zehn große, teils hundertprozentige, Torchancen herausgespielt und nicht genutzt. Die drei erzielten Treffer in beiden Spielen sind unter dem Strich zu wenig.
Patrick Sterling, Himmelsthür-Spieler

FC Pyrmont Hagen – SV BW Neuhof

Im Topspiel zwischen Pyrmont Hagen und Neuhof trifft die beste Defensive auf die beste Offensive der Liga. Ein spannendes Duell, schließlich stehen beide Teams noch ohne Niederlage da. Der Gastgeber würde bei einem Sieg die Tabellenführung übernehmen, während die Kirschen sich bei einem Sieg weiter absetzen. Neuhof-Trainer Christian Kraune geht mit voller Vorfreude an das Spiel heran:

Wir freuen uns riesig auf das Spitzenspiel, welches das Team sich in den letzten Wochen erarbeitet hat. Pyrmont ist der Favorit, sie sind aus der Landesliga abgestiegen und ich denke, sie wollen schnell zurück in die Liga. Wir müssen über die gesamten 90 Minuten sehr konzentriert sein, dürfen dem Gegner nichts schenken, wollen aber und können auch selbstbewusst aufspielen. Personell können wir aus dem Vollen schöpfen. Es kann sich jeder empfehlen, um bei diesem Highlight dabei zu sein. Die Stimmung ist richtig gut, es macht mega Spaß im Training.
Christian Kraune, Neuhof-Trainer
Erst am letzten Spiel gegen den Aufsteiger Lamspringe stellten sie ihre ganze Offensiv-Power unter Beweis, als sie mit 7:4 die Partie gewinnen konnten. Gegen Pyrmont Hagen dürfen sie allerdings keine vier Gegentore kassieren, um als Sieger das Feld zu verlassen.

Kommentieren