Online-Portal meldet

Holen die GRIZZLYS einen Mittelblocker aus der 2. Liga?

Maximilian Willke
28. April 2020, 10:06 Uhr

Symbolbild: Robert Schramm (13) beendet seine Karriere, nun haben die GRIZZLYS wohl einen Nachfolger gefunden. Foto: Maximilian Willke

Die Helios GRIZZLYS Giesen stehen wohl kurz vor der Verpflichtung eines neuen Akteurs für die kommende Saison in der Volleyball-Bundesliga. Das Online-Portal volleyball.de und ein deutscher Zweitligist berichten darüber. 

Mittelblocker vom Aufstiegsaspiranten

David Seybering - Fotograf: MSC Pressestelle

Es bahnt sich die nächste Neuverpflichtung für die Bundesliga-Volleyballer der Helios GRIZZLYS Giesen an. Wie das Online-Portal Volleyball.de aber auch Zweitligist Moerser SC selbst vermelden, verhandelt David Seybering mit dem Erstligisten aus Hildesheim. 
Seybering ist 24 Jahre alt und misst genau 2 Meter. Der Mittelblocker konnte schon Erfahrung in der 1. Bundesliga bei seinen Stationen bei VCO Berlin und der SVG Lüneburg sammeln. Seit Juli 2017 läuft der Deutsche für den Zweitligisten Moerser SC auf, den er nun verlassen will um eine neue Herausforderung anzunehmen, wie es von Seiten des MSC heißt. 

Giesens sportlicher Leiter Sascha Kucera bestätigte gegenüber Sportnews die Gespräche: "Es ist richtig dass wir in Kontakt stehen und ich dem Spieler ein Angebot gemacht habe. Wir sind in einem guten Austausch und der Spieler hat ebenfalls ernsthaftes Interesse. Es liegt aber aktuell noch kein Gegeseitig unterzeichneter Vertrag vor. Ich denke bis Ende der Woche sollte ich in dieser Frage eine endgültige Aussage treffen können."

Da mit Magloire Mayaula aktuell nur ein Mittelblocker unter Vertrag steht, würde eine Verpflichtung durchaus Sinn ergeben und Kucera einmal mehr dafür sorgen deutsche Spieler in den Kader zu holen. Nach dem Karriereende von Robert Schramm und dem wohl fixen Abschied von John Moate dürften nun zumindest zwei von drei Plätzen für die Position Mittelblock wieder besetzt sein. 

Apropos Moers

Zweitligist Moerser SC hatte als einziges Team sowohl aus dem Nord- als auch dem Süd-Bereich des Unterhauses an der Vor-Lizenzierung zur Volleyball-Bundesliga teilgenommen. In einem auf der Homepage veröffentlichtem Statement erklärt der Klub nun, nicht den Weg in die 1. Liga zu gehen. „Wir können den Schritt nach oben in der derzeitigen Situation nicht verantworten. Priorität haben die „Gesundheit“ und die Leistungsfähigkeit des Clubs", heißt es im Wortlaut von Günter Krivec, 1. Vorsitzender beim Moerser SC. 

Autor: Maximilian Willke

Kommentieren
Vermarktung: