Landesliga Vorbericht 10. Spieltag

"Wir wollen im Vergleich zum letzten Heimspiel ein anderes Gesicht zeigen" - Bavenstedt empfängt OSV, Sarstedt und Alfeld vor lösbaren Aufgaben

22. September 2022, 08:03 Uhr

Omar Fahmy hat mit seiner Mannschaft nun vier Heimspiele in Folge.

Am kommenden Wochenende steht schon der 10. Spieltag in der Landesliga auf dem Programm. Der SV Bavenstedt hat am Samstag ein schweres Heimspiel vor der Brust. Der Zweitplatzierte OSV Hannover kommt. Am Sonntag hat Sarstedt nach drei Heimspielen in Folge mal wieder ein Auswärtsspiel und tritt beim TSV Godshorn an. Ein Aufsteiger-Duell gibt es in Alfeld. Die Sportvereinigung empfängt den TuS Garbsen. Wir schauen auf die Begegnungen und haben vorab mit den jeweiligen Verantwortlichen gesprochen.

Samstag, 24.09.2022 15:00 SV Bavenstedt – OSV Hannover

Auf den SV Bavenstedt wartet eine Heimspielserie mit insgesamt vier Heimspielen zu Folge. Der erste Gast heißt OSV Hannover, die nach neun Spielen mit 18 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz stehen und somit fünf Punkte Vorsprung haben. SV-Trainer Omar Fahmy über den bevorstehenden Gegner:
OSV ist ein sehr spielstarker Gegner. Ich habe sie u.a. gegen Alfeld gesehen. Eine gute Offensive mit vor allem vielen Positionswechseln. Aber sie haben auch schon einige Gegentore bekommen.
OSV Hannover hat aktuell 17 Gegentore bekommen. Ein Schnitt von knapp zwei Gegentoren pro Spiel. Dagegen gehört Bavenstedts-Defensive mit zehn Gegentreffern zu den Besten der Liga.
Am vergangenen Wochenende zeigte Bavenstedt in Steimbke  in der ersten Halbzeit eine starke Leistung. Demnach will die Mannschaft an das Spiel anknüpfen und selbstbewusst auftreten.
Wir wollen im Vergleich zum letzten Heimspiel ein anderes Gesicht zeigen und am Wochenende nachlegen. Wir waren letzte Woche sehr effektiv in der Chancenauswertung und haben gut gegen den Ball gearbeitet. Das verschafft uns ein gutes Gefühl.
so Fahmy.
Zu Beginn der Woche stand Regeneration auf dem Plan. So traf sich die Mannschaft gemeinsam im ELAN. Weiterhin sollen in dieser Woche die Abläufe mit dem Ball gefestigt werden und die Spielidee weiter voran getrieben werden.
Zu der Leistung seines Teams vergangene Woche, vor allem auch zu Retwan Defli, der drei Tore beisteuerte, sagte der Chefcoach Omar Fahmy abschließend:
Retwan war sehr effektiv, wurde aber auch gut zugearbeitet von den anderen Offensiv-Spielern. Ich freue mich über jeden Spieler, der durch eine Offensiv- oder Defensivaktion ein gutes Gefühl bekommt. Aber es geht nur um das Kollektiv und die Mannschaft. 

Sonntag, 25.09.2022 15:00 TSV Godshorn – 1. FC Sarstedt

Sarstedt will auswärts wieder punkten.

Am letzten Spieltag gab es für den 1. FC Sarstedt gegen Krähenwinkel/Kaltenweide einen Punkt. Doch somit blieb der 1. FC auch im vierten Spiel in Folge ohne Sieg. In dem Spiel musste Trainer Marc Vucinovic wieder einige Position umstellen. So fanden sich in der Dreierkette Aaron Ludewig, Mika Türschen und Connor-Tyron O'Donnell wieder. Mit der neuformierten Dreierkette war Vucinovic zufrieden. "Im Vergleich zu den letzten Spielen wurden deutlich weniger Chancen zugelassen", so der Chefcoach. In Godshorn kann er höchstwahrscheinlich wieder auf Yannik Oelmann und Leonard Klahr zurückgreifen. Der Einsatz von Hauke Bartels ist noch fraglich. 

Der kommende Gegner weist eine ähnlich ausbaufähige Bilanz wie die Sarstedter auf. Auch der TSV konnte keines seiner letzten drei Ligaspiele gewinnen. Am vergangenen Sonntag verloren sie in Wunstorf sogar 6:0. Zudem musste Godshorn in der letzten Saison zwei Niederlagen gegen Sarstedt einstecken. Dennoch erwartet Vucinovic einen starken Gegner, der nach der 6:0-Klatsche eine Reaktion zeigen wird:
An Godshorn haben wir grundsätzlich gute Erinnerungen. Trotzdem ist es gefährlich, dass sie am Wochenende 6:0 in Wunstorf verloren haben. Das will man natürlich nicht auf sich sitzen lassen und so schnell wie möglich wieder gerade rücken. Da werden sie am Sonntag alles für tun. Von daher war das Ergebnis am letzten Wochenende für unser Spiel nicht besonders gut, da das auch eine gewisse Reaktion hervorrufen wird.
Marc Vucinovic, Sarstedt Trainer
Für den Sieg setzt Vucinovic auf eine starke Defensive:
Es steht und fällt bei uns mit der Defensiv-Leistung. Wenn wir wenig zu lassen, dann sind die Chancen bei uns immer relativ hoch, dass wir das Spiel gewinnen oder zumindest Unentschieden spielen. Weil wir Offensiv einfach immer etwas kreieren und für Tore gut sind.
Marc Vucinovic, Sarstedt Trainer

Sonntag, 25.09.2022 15:00 SV Alfeld – TuS Garbsen

Am vergangenen Sonntag endete die Siegesserie der Alfelder von drei Spielen in Folge gegen den OSV Hannover deutlich mit 4:0. Dennoch zeigt sich Alfeld-Spieler Lukas Petrasch mit der aktuellen Form zufrieden:

Die Form ist bis auf das letzte Wochenende gut und die Mannschaft hat sich an das Niveau der Landesliga gewöhnt.
Lukas Petrasch, Spieler SV Alfeld
Auf dem Papier ist der kommende Gegner Garbsen schwächer als die SV Alfeld, schließlich steht der TuS mit sieben Punkten auf einem direkten Abstiegsplatz. Im letzten Spiel gegen den FC Eldagsen holten sie nach einem 4:4 einen Punkt. 
Trotz der Niederlage vom letzten Wochenende wird Alfeld wieder mit Mut an die Aufgabe herantreten. „Wie schon beschrieben ist die Mannschaft angekommen und konditionell haben wir durch die erhöhte Anzahl von Trainingseinheiten gut zugelegt“, so Petrasch. Verstecken brauchen sie sich als Aufsteiger nach diesem Saisonstart auf keinen Fall. Garbsen ist in der letzten Saison ebenfalls aufgestiegen und braucht im Gegensatz zur SV unbedingt Punkte, um den Abstiegsplätzen zu entfliehen. Der TuS steht also unter Zugzwang und muss am Sonntag eine Reaktion zeigen. Die Alfelder werden im Aufsteiger-Duell auf ihre eigenen Stärken vertrauen, wie Petrasch erzählt:
Wie Garbsen spielt, weiß ich nicht. Ich weiß nur, wenn du unten drinstehst, hat man meist auch Pech im Spiel. Wir werden wie immer unser Spiel aufziehen und am Ende bleiben die Punkte hoffentlich in Alfeld.
Lukas Petrasch, Spieler SV Alfeld

Die aktuelle Landesliga-Tabelle vor dem 10. Spieltag

HIER gelangt ihr direkt zur Tabelle. 

Kommentieren