Saisonabbruch 20/21

Was sagen Hildesheims Trainer?

08. April 2021, 10:04 Uhr

Foto-Montage: Sportnews Hildesheim

Von Kreisklasse bis Landesliga: Wie stehen Hildesheims Trainer zu der Entscheidung vom NFV, dass die Saison 20/21 abgebrochen und annulliert wird?

,,Kein Beinbruch"

Zuerst einmal bedauern der Großteil der Trainer diesen Saisonabbruch. ,,Aus meiner Sicht gab es keine Alternative. Natürlich ist es schade, dass man die Saison nicht auf sportlichem Wege beenden kann." (Thomas Bajgier, SG Rössing / Barnten)
Ähnlich sieht es auch Björn Zimmermann vom Bezirksligisten TuS Hasede:,,Ich denke, der Abbruch der Saison ist die richtige Entscheidung! Klar hätten wir alle die sportliche Entscheidung gerne gehabt aber unter diesen Umständen ist es nicht möglich."
Vor allem für den Landesligist Sarstedt, die zuletzt am Tabellenende standen, stellt der Abbruch keinen Nachteil dar, wie Spielertrainer Marc Vucinovic bekundet ,,Der Abbruch ist für uns als 1. Herren natürlich kein Nachteil. Wir bekommen die Chance es in der nächsten Saison besser zu machen."

Verpasster Aufstieg?

Auch wenn für einige Vereine sich der Saisonabbruch keine negativen Auswirkungen hat, standen andere vor der Chance aufzusteigen. ,,Unsere Damen, 2. und 3. Herren, die A-Jugend sowie unsere Alt-Herren werden dadurch aber um einen möglichen Aufstieg gebracht. Von daher kann ich den Unmut über den Abbruch total verstehen. (Marc Vucinovic)
Ebenso gut stand der SC Harsum da, der die Tabellenspitze der Bezirksliga 8 anführte. Trainer Sven Pohl schätzt es folgendermaßen ein: ,,Die immer wieder aufgezeigte Saisonfortführung wurde vom Verband leider nicht umgesetzt! Die Gesundheit steht natürlich über allen. Für uns als Trainer wird es sehr schwierig die Jungs in den nächsten Monaten ohne Wettbewerb zu motivieren!"

Hoffen auf Zukunft

So schade der Saisonabbruch auch ist, blicken Hildesheims Trainer so gut es geht in die Zukunft. Die Hoffnung von Himmelsthürs Trainer Ali Genc beruhe darauf, dass sie wenigstens bis zu den Sommerferien, vielleicht ein paar gemeinsame Trainingseinheiten auf dem Sportplatz machen könnten, um die Saison auf diese Art sportlich abzuschließen.
Holger Wesche vom Bezirksligisten SV Alfeld führt weiter an: ,,Wie alle, hoffen wir auf einen neuen Start in den Sommermonaten. Wichtig für alle Vereine ist aber, das man sich wieder treffen darf und trainieren kann miteinander, damit das Vereinsleben aufrechterhalten wird!"
Priorität habe, dass man sich nicht aus den Augen verliert und die Stimmung hochgehalten werde, wie der recht neue Trainer Andreas Wiese vom VfR Bornum betonte. Bei allen wäre die Freude groß, wenn man wieder auf den Platz könne. ,,Sobald Freundschaftsspiele wieder erlaubt sind, wollen wir sofort auf den Platz."

Es ist klar geworden, dass alle Beteiligten den Saisonabbruch für schade empfinden, aber kein Weg daran vorbeiführen konnte.
Zum Abschluss beschreibt Adem Cabuk vom FSV Algermissen die Situation treffend mit den Worten: ,,Nun freue ich mich auf eine knackige Vorbereitung und hoffe, dass die Spielzeit 2021/22 normal über die Bühne gehen kann."

Kommentieren