Aufstiegsrunde der Kreisliga

Macht Himmelsthür den nächsten Schritt Richtung Bezirksliga?

19. Mai 2022, 15:55 Uhr

Himmelsthür will gegen Türk Gücü die Tabellenführung ausbauen.

Am Wochenende stehen am 5. Spieltag der Aufstiesgrunde der Kreisliga wieder einige spannende Begegnungen auf dem Programm. Unter anderen muss sich der aktuelle Spitzenreiter aus Himmelsthür gegen Türk Gücü beweisen. Lamspringe trifft derweil auf Algermissen und will seine gute Form bestätigen. Borsum ist in Förste gefordert und HüMax will gegen Föhrste zurück zu alter Stärke finden.

TSV Föhrste – Spvgg. Hüdd.-Machtsum

Bereits am Freitag kommt es zum Duell zwischen dem TSV und der Spielvereinigung. Das Spiel wurde auf Wunsch der Gäste vorverlegt:
David Paasche, Spieler-Trainer des TSV Föhrste">Der Grund für die Verlegung ist ein Polterabend bei den Machtsumern. Da die ja theoretisch um den Aufstieg spielen, haben wir alles versucht, das Spiel zu verlegen, um den Wettbewerb nicht zu verzerren. Das haben wir letztendlich mit der Verlegung auf Freitag geschafft.
David Paasche, Spieler-Trainer des TSV Föhrste
Beide Teams konnten in den bisherigen Spielen nicht wirklich überzeugen und haben mit dem Aufstiegsrennen aktuell nur wenig zu tun. Föhrste holte seinen einzigen Punkt gegen Algermissen, HüMax spielte bereits drei Mal Unentschieden und musste sich gegen Borsum geschlagen geben. Wenn das Team von Christopher Köditz noch einmal im Kampf um die ersten beiden Plätze eingreifen will, wie es zu Beginn der Aufstiegsrunde geplant war, darf ab jetzt eigentlich kein Spiel mehr verloren werden. Auch Punkteteilungen sollten vermieden werden. Der TSV hingegen ging als Außenseiter in die Aufstiegsrunde und kann befreit aufspielen.

SV Türk Gücü Hildesheim – TuS GW Himmelsthür

Die Überraschungsmannschaft aus Himmelsthür, die nach vier Spielen mit zehn Punkten an der Tabellenspitze steht, gastiert am Sonntag beim SV Türk Gücü in Hildesheim. Auf das Remis am ersten Spieltag folgten drei knappe Siege für das Team von Ali Genc, darunter auch gegen einen starken Gegner aus Algermissen. Jetzt wartet das nächste große Kaliber auf dem Weg zum Aufstieg, was auch Genc weiß:

Türk Gücü ist eine enorm spielstarke Mannschaft mit sehr viel Power und Dynamik. Eine Mannschaft, die nicht nur individuelle Stärke hat, sondern einen absoluten Teamgeist besitzt. Wir konnten zwar in der regulären Saison beide Spiele für uns entscheiden, wissen aber, wie viel Aufwand wir dafür betreiben mussten. Mit Sicherheit wird es diesmal ein anderes Spiel, wofür wir bereit sein müssen noch mehr zu investieren. Mindestens fünf leistungsstarke Spieler werden uns fehlen, aber entscheidend wird sein, ob wir die Leidenschaft der letzten Wochen wieder an den Tag legen können, um etwas Zählbares mitzunehmen.
Auch bei den Gastgebern sieht es nach vier Spielen noch gut aus, sodass man den Anschluss an die Tabellenspitze bisher halten konnte. Gegen Förste gab es zum Auftakt einen Sieg, es folgten Punkteteilungen gegen Borsum und zuletzt in Machtsum. Nur gegen Algermissen musste man sich geschlagen geben. Kaan Kital, Spieler des SV, gab vor dem Spiel eine Einschätzung über das anstehende Match ab.
Himmelsthür steht sehr kompakt und verwertet ihre Chancen sehr gut, die stehen absolut verdient oben in der Tabelle. Die Personalsituation hat sich leider nicht gebessert. Wir warten immer noch, dass einige von uns gesund werden. Dazu kommen einige neue Langzeitverletzte. Himmelsthür geht als Favorit ins Spiel, dennoch werden wir alles geben.
Mit 2:0 und 3:1 gewann der TuS beide Spiele der regulären Saison. Türk Gücü dürfte somit auf ein anderes Ergebnis aus sein und könnte mit einem Sieg noch dichter an die Aufstiegsplätze rutschen.

FSV Algermissen – TuSpo Lamspringe

Bei Algermissen sieht es ähnlich aus wie bei Türk Gücü. Fünf Punkte aus den Spielen gegen Föhrste, Förste, Türk Gücü und Himmelsthür sorgen dafür, dass auch der FSV noch dicht an den Aufstiegsplätzen steht. Am Sonntag geht es gegen das Topteam aus Lamspringe um die nächsten Punkte:

Erstmal warten wir mal das Pokalspiel von Lamspringe heute gegen Nordstemmen ab und dann machen wir uns Gedanken darüber, wie wir es dem Favoriten vom TuSpo so schwer wie möglich machen können. Da ich doch einige Spieler noch aus meiner Zeit aus Almstedt und den Sehlemer Pokalwochen kenne, weiß ich natürlich, wie viel Qualität da am Sonntag anreisen wird. Aber ich erinnere mich auch noch sehr gut daran, wie man diese Spieler ärgern kann und das werde ich versuchen, meinen Jungs mit auf den Weg zu geben. Fakt ist, dass wir zu Hause spielen und eine neue Serie starten wollen! Personell müssen wir das Abschlusstraining am Freitag abwarten.
Michael Lang, Trainer des FSV Algermissen
Der TuSpo startete erwartungsgemäß ohne Niederlage in die Aufstiegsrunde. Nach drei Spielen, das Spiel gegen Borsum muss noch nachgeholt werden, steht man mit sieben Punkten auf einem Aufstiegsplatz. Dem 0:0 gegen HüMax folgten klare Siege gegen Föhrste (8:1) und Förste (3:0). Doch die Gäste wissen um die stärke des Gegners, was Trainer Michael Menge vor der Partie gegenüber Sportnews äußerte:
Algermissen ist ein starker, unangenehmer Gegner, den wir sehr ernst nehmen. Die personelle Lage ist gut, kleinere Blessuren haben momentan alle Mannschaften, wir auch. Wir sind generell auf einem guten körperlichen Level, das hat sich in den Spielen bisher ausgezahlt und ist sicher eine unserer Stärken.
Der Gewinner des Spiels kann sich eine gute Ausgangslage für die entscheidenden Spiele schaffen. Bei einem Sieg für den TuSpo würde sich der Abstand für Algermissen erst einmal vergrößern. Das will das Team von Michael Lang aber mit Sicherheit verhindern. Es ist mit einem spannenden Spiel zu rechnen.

SSV Förste – VfL Borsum

Der SSV steht nach vier Spielen mit nur einem Punkt aus dem Spiel gegen Algermissen in der unteren Tabellenregion, ging aber auch als Außenseiter ohne wirkliche Ambitionen für die Bezirksliga in die Aufstiegsrunde. In Förste war man froh, durch die Qualifikation den Klassenerhalt gesichert zu haben. Trotzdem will man sich in den Spielen teuer verkaufen und ärgerte schon das ein oder andere Team durch das forsche Auftreten. Spieler-Trainer Patrick Hanisch äußerte sich vor dem Spiel gegen Borsum wie folgt:

Wir sind froh, dass sich die Personalsituation für das kommende Spiel entspannt hat und wollen die letzten Spiele nutzten, um uns und unser Spielsystem weiterzuentwickeln. Gegen Borsum sind es immer anstrengende und schwierige Spiele gegen einen guten Gegner. In der regulären Saison hat jeweils die Tagesform, gepaart mit der Chancenverwertung, die Spiele entschieden. Der erste Dreier würde uns sicher gut zu Gesicht stehen, allerdings wissen wir um die Qualität des Gegners.
Beim VfL läuft bisher alles nach Plan. Die Corona-Ausfälle zum Start der Aufstiegsrunde wurden gut aufgefangen und man holte aus bisher drei Spielen gute sieben Punkte. Daran wird das Team von Marcel Geisenhainer anknüpfen wollen, um die nächsten Punkte für den Aufstieg einzufahren. Personell sieht es bei den Borsumern inzwischen auch wieder gut aus, auch wenn der ein oder andere Spieler noch oder wieder angeschlagen ist.
In der regulären Saison gab es ein jeweils ein Sieg für jedes Team. Somit ist mit einem engen Spiel zu rechnen, wobei der VfL aufgrund der letzten Ergebnisse doch als Favorit ins Spiel geht.


Kommentieren