Positive Grundstimmung vorhanden

In Bavenstedt beginnt jetzt eine Bewährungsphase

Maximilian Willke
15. Februar 2020, 12:19 Uhr

Foto: Maximilian Willke

Seit knapp eineinhalb Wochen befindet sich Landesligist SV Bavenstedt in der Rückrunden-Vorbereitung. Es hat sich einiges getan in der Winterpause. 

Tausch im Trainerteam

Der Eine kommt gerade auf Touren, einer ist schon wieder weg und einer fängt jetzt erst an. Gemeint ist das Trainerteam des SV Bavenstedt. Seit knapp 10 Tagen befindet sich der Landesligist mit seinem neuen Trainer Omar Fahmy in der Vorbereitung auf die Rückrunde 2020. Eigentlich sollte ihm als Co-Trainer Moritz Schlaf zur Seite stehen. Schlaf hatte bis dahin die A-Jugend des JFC AEB Hildesheim trainiert, die sich aber vor kurzem aufgelöst hatte. Aus persönlichen Gründen hörte Schlaf allerdings nur kurz nach seiner ‚Beförderung‘ wieder auf, wie Sportdirektor Gerd Celnik gegenüber Sportnews Hildesheim bestätigte. Stattdessen ist nun Kevin Lasenowski neu im Trainer-Team des SVB. Lasenowski war bis November Trainer beim Bezirksligisten TuSpo Schliekum und hatte zuletzt eine Hospitation beim Oberligisten VfV 06 und dessen Coach Benjamin Duda absolviert.
„Omar Fahmy hängt sich voll rein, die Mannschaft zieht hervorragend mit“, so Sportdirektor Celnik zu den ersten Wochen.

Zwei Abgänge

Auch im Kader hat sich beim Team von Fahmy und Lasenowski etwas getan. Mit Tobias Sawatzki (zum FC Ambergau / Volkersheim) gibt es einen festen Abgang, zudem wird Kevin Bodmann vorerst nicht mehr zum Aufgebot gehören. Der junge Angreifer laboriert an Knie-Problemen (nachdem er zuvor bereits drei Kreuzbandrisse hatte) und wird eine Pause einlegen. Zudem ist es unsicher, inwiefern mit Torjäger Brian-Bruno Behrens geplant werden kann, da dieser einen neuen Job im Raum Braunschweig angetreten ist.
Nichts desto trotz ist Trainer Fahmy vom Team überzeugt: „Die Mannschaft zieht voll mit. Die Jungs geben alle Gas. Wir haben einen Kader von 25 Mann und alle bekommen eine Chance sich zu zeigen. Es ist eine große Lust vorhanden.“

Fahmy will den Abstand verringern

In der Landesliga hängen die Bavenstedter bisher ihren Erwartungen hinterher, 13 Punkte beträgt der Rückstand zu Spitzenreiter Ramlingen / Ehlershausen. Das Saisonziel „bis zum Ende um die Meisterschaft mitspielen“ scheint außer Reichweite, auch deshalb trennten sich die Verantwortlichen vom Björn Zimmermann und Laurin Paris. Omar Fahmy gibt für den restlichen Saisonverlauf folgende Ziele aus: „Wir wollen unsere Spielphilosophie auf den Platz bringen. Wir wollen möglichst erfolgreich spielen, den Abstand zu Ramlingen verringern und versuchen die letzten Spiele bestmöglich zu spielen. Für die Spieler geht es auch darum sich zu beweisen.“
Der ehemalige Trainer des SV Newroz hat dafür auch eine klare Idee. „Wir wollen mutig Fußball spielen. Die Mannschaft soll aggressiv nach vorne verteidigen, nach Ballgewinn schnell umschalten. Der SVB soll eine offensiv ausgerichtete und denkende Mannschaft sein, die in der Rückrunde eklig zu bespielen sein wird“, so Fahmy. 

Autor: Maximilian Willke

Kommentieren