Am gestrigen Samstag waren die Helios GRIZZLYS zu Gast beim 500 Kilometer entfernten Dachau. Die GRIZZLYS wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und setzten sich mit 3:0 (25:15, 25:20, 25:23) durch.

Nach dem bitteren Pokal-Aus unter der Woche gab es für die GRIZZLYS wenig Zeit zum Durchschnaufen. Das Team von Itamar Stein war beim Aufsteiger aus Dachau gefordert.
Mit 25:15 war der erste Satz bereits nach 18 Minuten zu Ende. Die GRIZZLYS spielten vor 250 Zuschauer stark auf. Doch Dachau wehrte sich und hatte in den Sätzen zwei und drei durchaus die Möglichkeiten, einen Satzgewinn zu feiern. Doch die Giesener gewannen die Sätze zwei und drei mit 25:20 bzw. 25:23. Bis auf Jakob Günthör und Lorenz Karlitzek kamen alle Spieler zum Einsatz. MVP wurde Außenangreifer Jori Mantha.
Durch den Sieg springen die GRIZZLYS aufgrund der Niederlage von Düren auf den dritten Tabellenplatz und haben mittlerweile 18 Punkte auf ihrem Konto. Das nächste Mal gefordert sind die GRIZZLYS am kommenden Donnerstag im CEV-Challenge-Cup. Zu Gast in der Volksbank-Arena ist der rumänische Traditionsclub Steaua Bukarest.