Amtlich und bestätigt

HC Eintracht Hildesheim scheidet aus Aufstiegsrunde aus

12. Mai 2021, 13:05 Uhr

Hildesheims René Gruszka (links) Im Duell mit dem Braunschweiger Marko Karaula. Für Braunschweig geht es wegen eines positiven Corona-Falles in Quarantäne. Foto: Sportnews Hildesheim

Gestern war es bereits gemunkelt worden, heute ist es bestätigt. Der HC Eintracht Hildesheim hat keine Chance mehr auf die Zwischenrunde der Aufstiegsrunde. Der Grund: Corona!

Wie gestern bereits berichtet, muss sich der MTV Braunschweig in Quarantäne begeben. Weil beim Schlusslicht der Aufstiegsrunden-Gruppe A ein positiver Corona-Fall besteht, geht es für die gesamte Mannschaft in eine 14-tägige Quarantäne. 
Der DHB vermeldet nun, Die für diesen Donnerstag beim TuS Vinnhorst sowie am Samstag gegen VfL Eintracht Hagen geplanten Partien der Gruppe A sind von der spielleitenden Stelle abgesetzt und aus Sicht der Niedersachsen bereits mit 0:0 Toren und 0:2 Punkten gewertet worden.

HC Eintracht ist raus

Damit ist auch die minimale Chance des HC Eintracht Hildesheim dahin, doch noch den Einzug in die Zwischenrunde zu schaffen. Dazu hätte Kontrahent TuS Vinnhorst seine beiden Partien gegen den MTV Braunschweig und den 1. VfL Potsdam verlieren müssen und die Hildesheimer beim TuS Spenge einen Sieg einfahren müssen. 
Durch die Spielwertung ist Vinnhorst, neben Hagen, Rostock und Potsdam sicher in der Zwischenrunde. 

Kommentieren