Last-Minute-Gegentor

Achterbahnfahrt für Bavenstedt in Barsinghausen

Maximilian Willke
27. August 2019, 22:28 Uhr

Der SV Bavenstedt hatte am gestrigen Abend, nach der ersten Liga-Niederlage am vergangenen Freitag, beim TSV Barsinghausen die Chance auf Wiedergutmachung. Dies gelang allerdings nur bedingt. Am Ende steht ein Remis zu Buche. 

Bav muss auf Kunstrasen ran

Der Aufsteiger TSV Barsinhausen verfügt über einen kleineren Kunstrasenplatz und verlegte die Partie kurzerhand dorthin. Die Hausherren machten es den Bavenstedtern mit einer engen und kompakten Defensive schwer und verteidigten leidenschaftlich. 
Dennoch gab es früh Möglichkeiten für die Mannen von Trainer Björn Zimmermann. Nach einer Kombination über Bastian Hattendorf und Steve Goede kam Felix Bielicke zum Abschluss, traf allerdings nur die Latte. In der Folgezeit hatte 'Bav' deutlich mehr Ballbesitz und versuchte zum Erfolg zu kommen. Zunächst vergeblich, es dauerte bis kurz vor die Pause bis eine der vielen Chancen den Weg ins Tor fand. Hattendorf setzte Goede in Szene, der umkurvte den Keeper und schob zum 0:1 ein. Doch statt mit einer Führung in die Pause zu gehen, kassierte  der SVB unmittelbar mit dem Halbzeitpfiff durch einen strammen Schuss von Alexander Wissel noch den Ausgleich. 

Achterbahnfahrt nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel vergingen nur zwei Zeigerumdrehungen, da klingelte es erneut im Kasten des TSV. Nach einer Ecke von Daniel Reuter war Torjäger Brian Bruno Behrens zur Stelle. 
Der TSV konnte abermals zurück schlagen, nach einem Foul von Yannik Oelmann gab es Strafstoß, den erneut Wissel zum 2:2 versenkte. 
Während der gesamten 90 Minuten gab es eine Fülle von Chancen, aber sowohl Bavenstedt als auch Barsinghausen ließen einiges liegen. Bav-Keeper Julian Lenz konnte sich bei mehreren Möglichkeiten mit guten Paraden auszeichnen. 

Zehn Minuten vor dem Ende dann die erneute Führung für 'Bav'. Justin Sandtvos hatte sich im Dribbling gut durchgesetzt und Hattendorf bedient, der zum 2:3 traf. Aber mit der letzten Aktion kam der TSV erneut zurück. Nach einer Flanke konnte die erste Chance Lenz noch stark parieren, aber die Gastgeber konnten im Nachsetzen durch Lennart Dudek treffen. 
Unter dem Strich bleibt Bavenstedt ein Punkt, der sich aber eher anfühlt wie eine Niederlage. 

Autor: Maximilian Willke

Kommentieren
Vermarktung: