Nachfolger von Busch und Reimann

Neuhof präsentiert einen neuen Trainer für den Sommer

12. März 2021, 20:18 Uhr

Bezirksligist SV Blau Weiß Neuhof hat die Nachfolge des am Saisonende scheidenden Trainerduos Jens Busch und Dennis Reimann geregelt. Zur neuen Saison übernimmt ein aktueller B-Jugendtrainer des VfB Peine.. 

Mitte Februar gab das aktuelle Trainerduo des Bezirksligisten SV BW Neuhof um Jens Busch und Dennis Reimann bekannt, dass es nicht über den Sommer 2021 hinaus die 1. Mannschaft der 'Kirschen' trainieren werde. Die Verantwortlichen um Abteilungsleiter Tobias Grelka waren zum Handeln gezwungen. 
Nun haben die Blau-Weißen mit Christian Kraune einen neuen Trainer verpflichtet, der ab Sommer 2021 die Geschicke der Bezirksliga-Mannschaft leiten wird. 


[Widget Platzhalter]

Kraune, Inhaber der B-Lizenz, trainiert aktuell die U17 vom VfB Peine in der Niedersachsenliga und unterschrieb zunächst für ein Jahr.  Unterstützen werden ihn Jens Grudzielanek und Mark Bergemann. Der 44-jährige, wohnhaft in Söhlde, ist seit sieben Jahren Jugendtrainer beim VfB Peine. Angefangen in der E-Jugend begleitete er die Jugend, die nun nach einem Aufstieg in der Niedersachsenliga angekommen ist. Außerdem erreichte er mit seiner Mannschaft 2019 den vierten Platz bei der Futsal Niedersachsenmeisterschaft. Die Kirschen sind für Kraune die erste Trainerstation im Herrenbereich.

Am heutigen Freitagabend stellten die Verantwortlichen um Tobias Grelka den Trainer vor. Im Gespräch sagte Grelka:
Uns war es wichtig, die Kirschenfamilie und den Zusammenhalt aufrecht zu erhalten. Das was Jens Busch und Dennis Reimann aufgebaut haben soll definitiv weitergeführt werden.

Zu der Konstellation mit zwei Co-Trainern begründete Grelka wie folgt:
Mir war es wichtig, alt eingesessene Kirschen im Trainerteam zu haben. Deswegen haben wir uns zunächst auf die Co-Trainer konzentriert. Mit Jens und Mark haben wir zwei Neuhofer gefunden, die schon sehr lange im Verein sind. 


 
Warum Christian Kraune sich für den Bezirksligisten entschied, erklärte er so:
Es war vor der aktuellen Saison noch nicht klar, wie es in Peine weitergeht. Dann kam die Anfrage aus Neuhof und ich musste nicht lange überlegen. Neuhof ist ein toller Verein mit einer wahnsinnigen Infrastruktur. Es ist für mich eine neue Herausforderung, auf die ich mich sehr freue! 


Zu seiner Philosophie sagte Kraune:

Bisher habe ich aggressiven und offensiven Fußball gespielt, indem wir immer den Ball haben wollten. Aber erstmal möchte ich die Mannschaft kennen lernen und dann sehen wir weiter!

Kommentieren