Norddeutscher Fußball Verband

Nach heutiger Konferenz: Wende in der Regionalliga Nord

08. April 2021, 20:05 Uhr

Symbolbild - Foto: Maximilian Willke

Neues aus der vierten Liga und dabei kommt es nun wohl doch anders als zuletzt angenommen. Gänzlich schlecht sind die Nachrichten aus Hildesheimer Sicht allerdings nicht. 

"Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt", ist ein Zitat von Wilhelm Busch und gilt seit heute wohl für die aktuelle Saison der Regionalliga Nord. Denn: Die Spielzeit 2020/21 soll nach der heutigen Videokonferenz zwischen dem NFV Spielausschuss und den Vereinen abgebrochen werden und dass ohne Absteiger. Im Schreiben des Norddeutschen Fußball Verbandes heißt es: 

Nach ausgiebiger Diskussion unter Einbeziehung aller Optionen, haben sich die Vereine in großer Mehrheit für einen Abbruch der Spielzeit 2020/21 ausgesprochen.
Statement des NFV

VfV 06 bleibt drin

Der Saisonabbruch würde gleichzeitig auch den Klassenerhalt für den VfV Borussia 06 Hildesheim bedeuten, wie VfV 06-Präsident Michael Salge Sportnews mitteilte, soll die Saison ohne Absteiger abgebrochen werden. Auch Aufsteiger aus der Oberliga soll es nicht geben.

Die Regionalligisten haben sich mit eindeutiger Mehrheit für den Abbruch entschieden, weil es einfach nicht absehbar ist, wann es wieder losgehen soll und am 05. Juni müsste Schluss sein. Ebenso wurde dann beschlossen, dass es keine Absteiger aus der Regionalliga und keine Aufsteiger in die Regionalliga geben soll.
VfV 06-Präsident Michael Salge

Offiziell ist diese Entscheidung allerdings noch nicht, das Meinungsbild wird zeitnah im NFV Spielausschuss diskutiert und soll als Empfehlung an das NFV-Präsidium zur Entscheidung gegeben werden, heißt es aus dem Schreiben des Norddeutschen Fußball Verbandes. 

Kommentieren