Bezirksliga Aufstiegsrunde A1

8 Tore im Spitzenspiel

08. Mai 2022, 09:10 Uhr

Am gestrigen Samstagnachmittag hatte der SV Newroz Hildesheim den punktgleichen SV B-E Steimbke zu Gast. Die 200 Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten. SV-Trainer Adem Cabuk sprach von einem "brutalen Spiel auf höchstem Niveau."

Newroz kam besser in die Partie und hatte schon nach 30 Sekunden die Führung auf dem Fuß. Doch Alan Houban köpfte aus aussichtsreicher Position neben das Tor. Einige Minuten später scheiterte Mahdi Khalid Biso freistehend im 1vs1. Die Gäste aus Steimbke kamen mit der ersten richtigen Chance zur Führung. Nach einer Flanke stand plötzlich Marco Thies alleine vor SV-Torwart Bulut Tuerkoglu und traf zum 0:1 (20.). Drei Minuten später das 0:2.Ümit-Ugur Tavan führte einen Freistoß schnell auf und konnte damit Tuerkoglu überwinden, der noch die Mauer stellte. 

Auf diesen Doppelschlag antwortete Newroz prompt. Ein langer Ball von Biso fand Rezzan Bilmez, der einen Abwehrspieler anschoss. Der Abpraller landete bei Ibrahim Houban, der trocken aus 18 Metern das 1:2 markierte (27.). Zwei Minuten später der Ausgleich. Nach Pass von Ibrahim Houban schoss Biso auf das Tor. Der Ball wurde abgefälscht und landete bei Bilmez, der sich die Chance zum 2:2 nicht nehmen ließ. 

Im zweiten Durchgang schwächte sich Newroz in der 52. Minute mit einer Gelb-Roten Karte von Andreas Hinrichsen selbst. Er schoss den Ball weg. Mit der Überzahl ging wieder der Gast aus Steimbke in Führung. Nach Kombination fasste sich Dennis Pissor ein Herz. Der Ball wurde unhaltbar abgefälscht zum 2:3 (65.). Doch wieder ließ die Antwort der Gastgeber nicht lange auf sich warten. Milutin Dordevic konnte sich über die rechte Seite durchtanken und spielte auf Ibrahim Houban, der allerdings ausrutschte. Doch Biso schaltete am schnellsten und schob zum 3:3 ein. Jetzt wurde es hektisch. Nach Steilpass von Biso war Ibrahim Houban auf und davon, doch ein Steimbke-Spieler brachte ihn zu Fall und sah dafür die Rote Karte. Es spielten also nur noch 10 vs. 10. 

Sechs Minuten später dann die erste Führung des Gastgebers. Biso schickte Rezzan Bilmez auf die Reise, der vor dem Torwart cool einschob (79.). 
Jetzt zeigte Steimbke seine Comeback-Qualitäten und glich in der 87. Minute aus. Mit der Picke und einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft war Patrick Pachonik der letzte Torschütze an diesem Tag in diesem Spiel.

Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Es war ein brutales Spiel auf höchstem Niveau. Natürlich ist es am Ende etwas ärgerlich, dass wir die Führung nicht über die Zeit gebracht haben. Aber ich kann nicht meckern.
Newroz-Trainer Adem Cabuk

Kommentieren
Vermarktung: