Landesliga Hannover

Zweite Hälfte bricht Bavenstedt das Genick

Timo Biedermann
24. November 2019, 10:11 Uhr

Björn Zimmermann - Trainer SV Bavenstedt

Am gestrigen Tag stand für die Hildesheimer Landesligisten des SV Bavenstedt das Topspiel gegen den Tabellenersten, und auch Tabellennachbarn, SV Ramlingen-Ehlershausen auf dem Programm. 

In einem Spiel, welches von vielen Zweikämpfen und Nicklichkeiten durchzogen war, merkte man beiden Teams das Topspielfeeling an. Die Anfangsphase gestaltete sich sehr offen, sodass es zu guten Chancen auf beiden Seiten gab. Der SV Bavenstedt zeigte in dieser Phase der Partie eine klasse Teamleistung und pushte sich in das Spiel hinein. In der 25. Minute war es dann Lennart Fiech, welcher einen direkten Freistoß auf gut 25. Metern in das linke obere Eck buxierte. Wieder mal eine wahnsinnige Fiech Bude. In der Zeit vor der der Halbzeit hielten beide Abwehrreihen gut stand und ließen bis auf wenige Chancen, welche allerdings hochkarätig waren, nicht viel zu. Somit ging es mit dem 1:0 für die Bavenstedter in die Halbzeitpause. Björn Zimmermann, Trainer des SVB, sagte zu uns: 

Die erste Hälfte war überragend von uns. Wir haben auf und neben dem Platz eine klasse Teamleistung gezeigt. Die Stimmung war einfach sehr positiv. 

Nachdem sich beide Teams etwas von dem intensiven Spiel erholen konnte, kamen die Gastgeber besser aus der Kabine und erzielten in der 59. Minute den 1:1 Ausgleich durch Müller, welcher in den Minuten zuvor schon die ein oder andere große Chance auf dem Fuß hatte. Nach diesem Anschlusstreffer merkte Zimmermann seinem Team an, dass etwas passieren musste und brachte für Lennart Fiech, Felix Bielicke und wenige Minuten später Brian Behrens für Steve Goede. Nur 8 Minuten nach seinem ersten Tor traf Müller wieder für den SV Ramlingen-Ehlershausen zur 2:1 Führung. Nun merkte man den Bavenstedtern den Rückstand an. Die Köpfe hingen tiefer und das Fußballspielen fiel ihnen schwer, sodass es nur 4 Minuten später so gekommen war wie es kommen musste. Nach einem Ballverlust in der Ramlinger Hälfte konterten diese schnell nach vorne, spielten Firiaridis in der Tiefe an und dieser erzielte das 3:1 für die Hausherren, welcher zugleich den Endstand darstellte. 

Ich kann den Jungs einfach keine Vorwurf machen, sie haben wieder alles reingeworfen. Natürlich hätte man gerne gewinnen wollen um den Abstand zu verringern. Das wird jetzt erstmal ganz ganz schwierig. Aber es gibt ja auch noch die komplette Rückserie, die wir nutzen wollen um den Abstand wieder zu verringern.
 

Autor: Timo Biedermann

Kommentieren
Vermarktung: