"Die Mischung macht´s"

Zuspieler aus Eltmann wird Neuzugang Nummer sechs

23. Mai 2020, 08:16 Uhr

Der sechste Neuzugang: Merten Krüger (im Bild mit der Nummer 8) - Foto: Daniel Löb

Sascha Kucera hatte es im Sporttalk am vergangenen Dienstag bereits angekündigt - die Helios GRIZZLYS Giesen komplettieren ihren Kader immer mehr und haben nun auch einen zweiten Zuspieler verpflichtet. 

Ein weiterer Deutscher

Die Helios GRIZZLYS Giesen verpflichten mit Merten Krüger einen weiteren deutschen Spieler für die kommende Saison. Der gebürtige Hamburger, der in der vergangenen Saison noch für den Ligakonkurrenten aus Eltmann spielte, unterschrieb bei den GRIZZLYS. Er traf sich gestern mit Manager Sascha Kucera im Helios Klinikum Hildesheim um einen 3-Jahresvertrag zu unterschreiben. „Ich freue mich sehr, dass mit Merten ein erfahrener Bundesligaspieler bei uns unterschrieben hat! Ich bin davon überzeugt, dass sich das Zuspieler Duo Röling/Krüger sehr gut ergänzen wird und wir auf dieser Position sehr stabil sein werden. Besonders freut es mich, dass sich Merten gleich für 3 Jahre an uns gebunden hat,“ so äußert sich GRIZZLYS-Manager Sascha Kucera zur Neuverpflichtung.

Röling und Krüger: Die Mischung soll es machen

Seine sportliche Laufbahn startete Merten Krüger in seiner norddeutschen Heimat beim Bramfelder SV und dem 1. VC Norderstedt. Anschließend wechselte er in die Talentschmiede, dem VCO Berlin und agierte seitdem in der ersten und zweiten Bundesliga sowie in der ersten Liga Österreichs. Seine Stationen waren: Wuppertal Titans, evivo Düren, VSG Coburg/Grub, TSV Hartberg (AUT) und die HEITEC Volleys Eltmann.
Sportlich wird er den Young-GRIZZLY Jan Röling auf der Zuspiel-Position ergänzen und Cheftrainer Itamar Stein damit taktisch viele Möglichkeiten geben. Denn mit Krüger kommt ein erfahrener Zuspieler in den Kader der Giesener. Auf die Frage warum er sich für die Helios GRIZZLYS entschied antwortete Krüger folgendermaßen: „Weil die Mischung einfach stimmt. Die Mischung zwischen Sport und Job, zwischen dem, was erreicht werden soll und was erreicht werden kann, zwischen kurz- und langfristigen Zielen.“

Krüger wird auch berufstätig sein

Der 29-Jährige Zuspieler zieht in den nächsten Wochen samt Freundin und drei Katzen nach Hildesheim und wird ähnlich, wie GRIZZLYS-Kapitän Hauke Wagner neben seiner sportlichen Karriere bei den GRIZZLYS, auch in seinem erlernten Beruf tätig sein. Krüger ist Bauzeichner und hat in Hildesheim bereits eine Arbeitsstelle gefunden, die sich mit der Profi-Karriere kombinieren lässt. GRIZZLYS-Urgestein Wagner kennt seinen „neuen“ Team-Kollegen bereits. Die beiden spielten eine Spielzeit zusammen in Düren, den heutigen SWD powervolleys. Wagner erwartet positive Impulse von seinem „neuen“ Zuspieler: „Merten war schon damals einer der fleißigsten Mitspieler. Seine Arbeitseinstellung und sein Fokus auf den Sport sind vorbildlich und ich denke durch seine Erfahrung ist er eine gute Ergänzung im Zuspiel.“
Und auch Krüger schaut optimistisch auf die Zeit bei den GRIZZLYS: „Mich erwartet sicherlich ein sehr gutes Bundesliga-Team und Vereinsgefüge in einer interessanten und für mich neuen Ecke Deutschlands. Ich hoffe, mich schnell und gut in der neuen Mannschaft und Umgebung einfinden zu können und auf eine Saison, die Spaß machen und noch mehr Leute auf die GRIZZLYS aufmerksam machen wird.“

Kommentieren
Vermarktung: