Eintracht empfängt Dessau

Zum ersten Heimspiel kommt der Zweiligaabsteiger

Maximilian Willke
30. August 2019, 19:12 Uhr

Jetzt geht es auch in der Volksbank-Arena wieder los. Am Sonntag bestreitet Eintracht Hildesheim um 17 Uhr das erste Heimspiel der neuen Saison vor heimischer Kulisse. Zu Gast wird ein Zweitligabsteiger sein.

Schieb und John dabei?

Für Trainer Jürgen Bätjer war der Auswärtspunkt beim 1. VfL Potsdam in der vergangenen Woche ein moralischer Sieg. "Die Mannschaft hat stark gekämpft und sich belohnt" sagt der Coach und weiß, dass solche Momente dem Team Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben. Die nächste Aufgabe ist allerdings schon mal eine echte Hausnummer. Zum ersten Heimspiel der neuen Saison kommt der Zweitligaabsteiger Dessau-Roßlauer HV. "Dessau hat gleich mehrere tschechische Profis und mit Vincent Sohmann einen der besten Mittelmänner aller 3. Ligen im Team" sagt Bätjer über den DRHV. Auch den starken Torhüter Philip Ambrosius hat der Eintracht-Trainer auf dem Zettel. Für ihn muss trotz des Heimvorteils und der Aufholjagd der letzten Woche am Sonntag um 17:00 Uhr vieles zusammen passen, damit er gleich im ersten Heimspiel einen Sieg feiern kann. Ob dann auch Lukas Schieb und Robin John auflaufen können entscheidet sich kurzfristig.

Zwei sichere Ausfälle

Zum Saisonauftakt hatte der Dessau-Roßlauer HV in eigener Halle mit dem TSV Altenholz auch ein schweres Kaliber zu bespielen. Doch bei dem 31:28-Erfolg zeigte sich das Team von Trainer Uwe Jungandreas, der seine 30. Saison als Trainer erlebt, gut aufgelegt und behielt die Oberhand. Neben den starken Einzelspielern wie Vincent Sohmann war es auch eine unangenehme Deckung, die dem Gegner zu schaffen machte. Bei Eintracht hat man sich in der Woche bereits intensiv auf den kommenden Gegner vorbereitet. Die Fehler aus dem Potsdam-Spiel wurden noch einmal intensiv besprochen. Zur Saisonpremiere in der heimischen Arena will das Team um Rechtsaußen René Gruszka von Beginn an das Publikum auf seine Seite ziehen. Fehlen werden auf Hildesheimer Seite in jedem Fall noch Ole Zakrzewski und Chris Meiser.

Autor: Maximilian Willke

Kommentieren
Vermarktung: