Fit durch die Zwangspause

Worauf setzen die Vereine?

03. November 2020, 14:45 Uhr

Corona Virus - Symbolbild

Durch die steigenden Zahlen der Covid-19-Pandemie, wurde von der Bundesregierung eine Zwangspause im Amateursport einberufen. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass gar kein Sport mehr erlaubt ist. Was unternehmen die Vereine im Kreis Hildesheim, um in der Pause fit zu bleiben? Hier seht Ihr einige Strategien, wie die Teams die Pause nutzen.

1. Kreisklasse

Der SV Betheln appeliert an die Eigenverantwortung der Spieler und wird einen spezifischen Trainingsplan ausarbeiten, woran sich das Team orientieren kann. Von Überwachen oder Daten sammeln hält Spielertrainer Malte Petzold nichts. Mit Bedauern blickt er auf die bevorstehende Zeit:

Neben dem Sport werden uns aber die Sozialen Kontakte fehlen...das hat uns der erste Lockdown deutlich gezeigt.
Spielertrainer Malte Petzold, SV Betteln-Eddinghausen

Mit diesen Worten spricht er wohl im Sinne aller Mannschaftssportler.

Kreisliga

In der Kreisliga wurden sowohl bei Machtsum, wie auch beim Spitzenreiter SG Schellerten/Ottbergen spezielle Trainingspläne ausgearbeitet, welche die Mannschaft fit halten sollen.
In Machtsum wird einmal pro Woche via Skype ein Tabata Workout durchgeführt und die Zwischenzeiten durch eigenverantwortliches Training gefüllt. Auch für Januar und Februar stehen hier bereits Pläne an. In Ottbergen hingegen werden in zweier Gruppen Waldläufe, Koordiantions- und Stabi-Übungen durchgeführt und das zweimal pro Woche. 

Bezirksliga

In der Bezirksliga wurde beim SC Harsum der Trainingsbetrieb erstmal eingestellt und es wird abgewartet, wie sich die Situation in den nächsten zwei Wochen entwickelt. Trainer Sven Pohl geht nicht davon aus, dass in der Bezirksliga dieses Jahr noch ein Spiel stattfinden wird. 

Bei länger andauernder Pause werden individuelle Trainingsvorgaben eingeführt und unterschiedliche Challenges absolviert.
Sven Pohl, Trainer SC Harsum

VfR Germania Ochtersum muss sich zunächst dem Corona-Virus geschlagen geben:

Wir befinden uns mit einem Großteil der Mannschaft derzeit in Quarantäne durch zwei positive Fälle im Team.
Marc Ehlert, VfR Ochtersum

Dadurch ist die Mannschaft an die geltenden Quarantäne Vorschriften gebunden und muss erstmal abwarten, bevor an Training gedacht werden kann.

Landesliga

Beim SV Bavenstedt wird ebenfalls auf Eigenständigkeit gesetzt. Nächste Woche soll ein digitales Meeting stattfinden, um darüber in Kontakt zu bleiben. Trainer Omar Fahmy beschreibt den aktuellen Stand der Dinge folgendermaßen: 

Die Spieler haben jetzt erstmal "frei". Keiner weiß wie es weitergeht. Daher halten sie sich eigenverantwortlich fit, genug Pläne gibt es ja bereits aus der letzten Unterbrechung.
SV Bavenstedt Trainer Omar Fahmy

Regionalliga

Auch VfV Borussia 06 Hildesheim kann den Einschränkungen in der Regionalliga nicht entkommen und beschreibt die Lage auf der Homepage wie folgt: 

Der Trainingsbetrieb ist eingestellt. Wie schon im Frühjahr werden unsere Spieler ein Programm zum Individualtraining an die Hand bekommen, um dann hoffentlich im Dezember wieder loslegen zu können.
Statement des VfV 06

Kommentieren