Wie entwickelt sich der Kader?

Wer hat sich empfohlen? Wer hat schlechte Karten im Vertragspoker?

Maximilian Willke
15. März 2020, 18:53 Uhr

Foto: Maximilian Willke

Nach dem doch abrupten Ende der Volleyball-Bundesliga-Saison herrscht erst einmal Pause. Für die Helios GRIZZLYS Giesen wäre die Saison ohnehin am 21. März mit dem Heimspiel gegen Rottenburg nach der Hauptrunde beendet gewesen. Wir werfen einen Blick zurück auf die Saison und bewerten die Leistungen der Akteure.

Zur Erklärung

Nach jedem Spieler gibt es unsere Einschätzung über eine Vertragsverlängerung. Wir bewerten in den Stufen:
Vertragsverlängerung: Ja!
Vertragsverlängerung: Nein!
Vertragsverlängerung: Augen nach einem möglichen ‚Upgrade‘ offen halten

"An Hauke Wagner gibt es nichts zu rütteln"

Foto: Maximilian Willke

Michael Wexter #1 – Diagonal
Der US-Amerikaner startete gut in die Saison, überzeugte mit einer enormen Sprunghöhe und viel Kraft im Arm. Mit Beginn des neuen Jahres lief Kapitän Hauke Wagner dem jungen Angreifer etwas den Rang ab und er verbrachte die meiste Zeit auf der Bank. Sein großer Pluspunkt ist, er gibt auch einen passablen Zuspieler und somit ein weiteres taktisches Element im Spiel. Insgesamt sammelte er drei MVP-Medaillen (1x Gold, 2x Silber).
Vertragsverlängerung: Ja!

Hauke Wagner #5 – Diagonal
Der Kapitän ist nicht mehr unumstritten, aber er schafft es immer wieder auf seine Spielzeit zu kommen. Er bleibt weiter Giesens Punktegarant und insbesondere im letzten Saison-Drittel blüht das Urgestein auf und überzeugte mit starken Leistungen. Am Publikumsliebling gibt es nichts zu rütteln, er bleibt eine feste Konstante im Kader.
Vertragsverlängerung: Ja!

Magloire Mayaula #7 – Mittelblock
Der „Krieger“, wie er sich selbst nennt, ist der beste Blockspieler der Liga: Nicht nur deswegen ist er nahezu unersetzbar. Auch im Angriff wurde der Kongolese im Saisonverlauf immer stärker. Frühzeitig stellte Manager Sascha Kucera die Weichen und verlängerte den Vertrag mit ‚Maya‘ gleich um vier Jahre.
Vertragsverlängerung: Ja!

Röling ist einer der Gewinner

Foto: Maximilian Willke

Anestis Dalakouras #8 – Annahme/Außen
Der Grieche spielt eine sehr gute Annahme. Im Angriff haperte es zu Beginn der Saison noch, aber wie das gesamte Team steigerte er sich im letzten Saisondrittel sehr, insbesondere im Angriff und wurde deshalb auch zu einer festen Stütze.
Wenn er die Konstanz hält, sollte der Vertrag schnellstmöglich verlängert werden.
Vertragsverlängerung: Ja!

Jan Röling #10 – Zuspiel
20 Jahre alt und dennoch sehr nervenstark. Das junge Talent hatte gleich zu Beginn der Saison viel Last nach dem Abgang von Katzenelson auf seinen Schultern zu tragen. Dennoch überzeugte er meistens. Zwischenzeitlich hatte ihm Neuzugang Tusch kurzzeitig den Rang abgelaufen, aber insbesondere in den letzten Spielen war er wieder ein super in Form. Er besitzt noch Vertrag für die kommende Saison und gehört definitiv zu den Gewinnern.
Vertragsverlängerung: Ja!

David Wieczorek #11 – Annahme/Außen
Der zweite US-Amerikaner zeigte eine sehr wechselhafte Saison. Es dauerte ziemlich lange bis er sich akklimatisiert hatte. Zu Saisonbeginn war die Annahme ordentlich, aber im Angriff lief nicht viel zusammen. Überzeugen konnte er durchgängig mit seinen Angaben. Im letzten Saisondrittel sammelte er Selbstvertrauen und stabilisierte dadurch die Annahme und auch den Angriff und wurde zum wertvollen Leistungsträger
Vertragsverlängerung: Ja!

Alexander Tusch #12 – Zuspiel
Der Glücksgriff von Sascha Kucera. Nach dem kurzfristigen Abgang von Ariel Katzenelson mussten die GRIZZLYS handeln und zauberten den österreichischen Nationalspieler aus dem Hut. Er brauchte keine lange Eingewöhnungszeit und überzeugt als gutes Duo mit Jan Röling.
Vertragsverlängerung: Augen nach einem möglichen ‚Upgrade‘ offen halten

Auf Schramm und Hrinak ist Verlass

Foto: Maximilian Willke

Robert Schramm #13 – Mittelblock
Der größte GRIZZLY im Kader ist eine sichere Bank, was er insbesondere in den letzten beiden Saisonspielen zeigte. Zumeist wählte Trainer Stein John Moate und Magloire Mayaula als Mittelblocker, aber als Schramm gebraucht wurde überzeugte er mit starker Leistung. Zudem ist er mit Wagner und Hrinak am längsten im Team und inzwischen in Hildesheim verwurzelt.
Vertragsverlängerung: Ja!


Timon Schippmann #14 – Annahme/Außen
Gemeinsam mit Röling kam er aus Rottenburg und hat ähnlich zu seinen Positionspartnern (Dalakouras & Wieczorek) gespielt. Er ist mit viel Talent gesegnet, muss aber Konstanz in seine Leistung bringen. Im letzten Saisondrittel fand er sich meist auf der Bank wieder, weil seine ‚Kontrahenten‘ stärker spielten.
Vertragsverlängerung: Ja!

John Moate #15 – Mittelblock
Der Kanadier spielte eine solide Saison, bekam meistens den Vorzug vor Robert Schramm. Nimmt man insbesondere die letzten beiden Saisonspiele muss man diese Entscheidung nicht immer verstehen. Mit den Statistiken von Mayaula kann er nicht ganz mithalten. Seine Art Volleyball zu spielen ist weniger spektakulär, dennoch effizient.
Vertragsverlängerung: Ja!

Milan Hrinak #16 – Annahme/Außen
Der Routinier ist eine verlässliche Bank. Seine Spielzeit wird zwar weniger, aber wenn Trainer Stein ihn braucht, kann er auf ihn zählen. Auch diese Spieler sind in einem Team unverzichtbar. Zudem ist er mittlerweile in Hildesheim heimisch geworden. 
Vertragsverlängerung: Ja!

Milorad Kapur #18 – Libero
Publikumsliebling, Energiebündel und dazu ein bärenstarker Libero. Von Beginn an überzeugte das kleine Kraftpaket mit seiner authentischen Art. Er fightete um jeden Ball und riss damit auch das Publikum mit. Auch hier verlängerte Manager Kucera frühzeitig vorzeitig den Vertrag – völlig zu recht!
Vertragsverlängerung: Ja!

Fazit

Für Trainer Itamar Stein und Manager Sascha Kucera geht es nun darum Konstanz in den Kader zu bringen. Kontinuität ist ein wichtiges Element im Volleyball. Man merkte deutlich, dass die Mannschaft stärker wurde je länger sie zusammen gespielt hat. Die sportliche Führung sollte dennoch die Augen offen halten, nach möglichen Verstärkungen und einem zweiten Libero (als Back-Up) für den Fall der Fälle. 

Kommentieren
Vermarktung: