Nachholspiele im Kreis Hildesheim

Wehrstedt-Trainer kreidet Platz ab für drei Punkte

08. März 2020, 21:29 Uhr

Archivfoto

Am gestrigen Sonntag fanden drei Nachholspiele im Kreis Hildesheim statt. Wir fassen wie immer die Ergebnisse für euch zusammen. 

TuSpo Schliekum - TuS Hasede 4:1 (3:0).

Schliekum kann doch noch siegen! Gegen harmlose Gäste aus Hasede gewann die Mannschaft von Aykan Piril verdient mit 4:1. Vor allem in der ersten Halbzeit konnten die Schliekumer überzeugen. Schliekum glänzte mit einem Dauerpressing und schnürte die Haseder tief in ihre eigene Hälfte. Folglich konnte nach Flanke von Omar Omeirat der Stürmer Ibrahim Houban per Kopf das 1:0 markieren. Kurz danach erzielte Kushtrim Berisha nach Pass von Houban das 2:0. In der 35. Minute war es wieder Houban, der glänzend von Ugur Tavli in Szene gesetzt wurde und mit einem Lupfer die Vorentscheidung markieren konnte. Nach der Pause kamen die Gäste aus Hasede zu den ersten Tormöglichkeiten und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Zunächst konnte Houban mit seinem dritten Treffer des Tages das 4:0 markieren, ehe auf der anderen Seite TuS-Stürmer Tim Utermöhle den Ehrentreffer erzielte. 

SG Wehrstedt/Salzdetf. - TuS GW Himmelsthür 3:2 (3:1).

Auch das Tabellenschlusslicht aus Wehrstedt kann noch siegen und holt wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Nach einem frühen Rückschlag von Ismail Akman in der 6. Minute aus abseitsverdächtigter Position drehte SG-Spieler Halil Dik richtig auf und erzielte binnen drei Minuten zwei Tore. Josua Witte konnte noch vor der Pause das 3:1 erzielen (33.). In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine kampfbetonte Partie. Zunächst konnte SG-Torwart Connor Uhrbach einen Elfmeter parieren. Doch einige Minuten später war er machtlos und musste einen Gegentreffer von Yannick Smolinski hinnehmen (58.). Es kam zu einer spannenden Schlussphase. Doch die Mannschaft von Andreas Wiese, der vor der Begegnung spontan den Platz selbst kreiden musste, konnte die Führung über die Zeit bringen. "Sollten wir unsere Heimspiele immer gewinnen, wenn ich vorher den Platz abkreide, dann mache ich das natürlich gerne", sagte Wiese mit einem Augenzwinkern nach der Partie. 

TSV Gronau - SV Bockenem 2007 3:3 (2:1).

Ein torreiches Spiel sahen die Zuschauer in Gronau. Der Favorit startete gut in die Partie und konnte sich früh eine zwei Tore Führung erspielen. Zunächst erzielte Markus Wakengut nach Steilpass von Kenneth Keminer die 1:0 Führung (17.). Einige Minuten später war es Viktor Pinneker, der aus kurzer Distanz nach Flanke von Timon Jost zum 2:0 traf. Durch einen zweifelhaften Elfmeter konnte Bockenem verkürzen (39.). Dariusz Wlodzimierz traf erst im Nachschuss. Bis zur Pause verpassten es die Gronauer, die Führung durch zahlreiche gute Gelegenheiten auszubauen. In der zweiten Halbzeit wurde Bockenem stärker und konnten in der 65. Minute durch Dorian Lukawsk aus abseitsverdächtiger Position ausgleichen. In der 75. Minute musste Gronau sogar einen Rückstand hinnehmen. Niklas Mahnkopf überwand TSV-Torwart Sven Hartmann mit einem schönen Lupfer. Die Führung hielt jedoch nicht lange. Keminer konnte in der 79. Minute nach Flanke vom jungen Maximilian Olma das 3:3 erzielen. Anschließen verflachte die Partie. Gronau- Trainer Carsten Jost nach dem Spiel: "Ich bin natürlich sehr über das Ergebnis enttäuscht. Ich muss meiner Mannschaft den Vorwurf machen, dass sie die zahlreichen Chancen nicht effektiver genutzt haben. Die Chancenauswertung war heute wirklich mangelhaft. Aber ich muss auch sagen, dass leider auch der Schiedsrichter keinen guten Tag erwischte"

Kommentieren