Oberliga Niedersachsen

VfV06 siegt im Spitzenspiel deutlich

01. März 2020, 16:26 Uhr

Archivbild: Gerhard Peisker

Am heutigen Sonntag ging es endlich wieder los für den VfV Borussia 06 Hildesheim. Nach drei abgesagten Partien, konnte auf dem Kunstrasen des SC Spelle-Venhaus gespielt werden. 

Knapp 300 Zuschauer, 100 davon aus Hildesheim, sahen von Beginn an eine muntere Partie. Der SC ist bekannt für seine Offensivpower und so musste Nils Zumbeel schon in der 3. Minute das erste Mal eingreifen. Fast im direkten Gegenzug (5.) setzte Yannik Schulze eine mit viel Effet geschossene Ecke an die Latte. Spelle war dann eine Zeit lang die etwas aktivere Mannschaft. In der 20. Minute musste Abwehrspieler Marcel Kohn in höchster Not auf der Linie klären und verhinderte so gerade noch den Rückstand. Fünf Minuten später dann der Knackpunkt des Spiels. Jan-Hubert Elpermann stoppte Thomas Sonntag, der allein auf das SC-Tor zulief, unsanft als letzter Mann - dem Schiedsrichter blieb nichts übrig als den Übeltäter mit einer glatt roten Karte vom Platz zu schicken. Den anschließenden Freistoß setzte Yannik Schulze wunderschön unten rechts in Netz zum 1:0 (26.). Die Hausherren gaben sich jedoch nicht auf und kamen durch Philipp Elfert nur kurze Zeit später (33.) zum verdienten 1:1-Ausgleich. Die Freude des SC hielt nur sehr kurz, denn der VfV06 schlug in Person von Benni Plaschke innerhalb von drei Minuten gleich zwei Mal zu. Zuerst bediente ihn Schulze mit einem tollen Pass, den er zum 2:1 vollendete (34.), dann kam er durch einen mustergültig ausgespielten Konter zum 3:1 (36.). Vor der Pause hatten beide Teams dann jeweils noch eine Großchance, die nicht genutzt werden konnten. Dann pfiff der Schiedsrichter eine aufregende erste Halbzeit ab. 

Im zweiten Durchgang fing Spelle wieder forsch an. Das Team von Hanjo Vocks spielte trotz Unterzahl und trotz zweier Tore Rückstand so, als ob sie weiterhin an den Sieg glaubten. Die Domstadtelf machte dann aber relativ schnell wieder klar, weshalb sie an der Tabellenspitze stehen - Schulze hatte gleich zwei Mal (53. + 54.) das 4:1 auf dem Fuß. Ab Mitte der zweiten Halbzeit wurde das Spiel dann auch etwas rauer und Schiedsrichter Felix Bahr sah sich gezwungen ein paar gelbe Karten zu vergeben - Plaschke, Zlatkov und Erdmann sahen eine Verwarnung. Der Gastgeber war um die 70. Minute dann drauf und dran den Anschlusstreffer zu erzielen, am Ende war aber immer Zumbeel oder ein Abwehrspieler dazwischen. Mit Sascha Wald brachte Vocks dann noch den Toptorjäger ins Spiel, doch auch er sollte an diesem Tag nichts mehr an der Niederlage ändern können. In der 83. Spielminute machte Hady El-Saleh, nach Vorlage vom eingewechselten Adem Avci, mit dem 4:1 nämlich den Deckel drauf. Dann war Schluss.

Die Duda-Elf entscheidet das Topspiel des Spieltages auf fremden Terrein mit einem deutlichen 4:1-Sieg für sich. Hildesheim hat in dieser Spielzeit eine neue Fähigkeit entwickelt: Kaltschnäuzigkeit. Denn obwohl Spelle zwei Drittel des Spiels in Unterzahl war, spielten sie sich mehrere hochkarätige Chancen heraus. In diesen Situationen blieb das Team aber standhaft und schlug im Umkehrschluss eiskalt zurück. Der Abstand auf Atlas Delmenhorst bleibt bei vier Punkten, wobei man noch zwei Spiele weniger auf dem Konto hat. Nächstes Wochenende empfängt man die absiegsbedrohten Einträchtler aus Northeim im F-E-S. 

Autor: Florian Zerrath

Kommentieren
Vermarktung: