Oberliga Niedersachsen

VfV06 muss zum formstarken TuS Bersenbrück

15. November 2019, 09:51 Uhr

Foto: Gerhard Peisker

Der 17. Spieltag steht an - am kommenden Sonntag tritt der VfV Borussia 06 Hildesheim die Riese zum TuS Bersenbrück an. 

Das war ein Spektakel, was den Fans am vergangenen Wochenende im Hildesheimer Friedrich-Ebert-Stadion geboten wurde. Am Ende eines heißen Tanzes triumphierte die Domstadtelf gegen den Drittplatzierten aus Oldenburg mit 4:3 und holte sich so die Tabellenführung zurück. Im Spiel gegen die von Dario Fossi gecoachte Mannschaft war die Offensivabteilung bestens aufgelegt, in der Defensive taten sich jedoch teilweise Lücken auf. Drei Gegentore fing sich die Hintermannschaft, so oft musste Nils Zumbeel in dieser Saison noch nie hinter sich greifen. Vor allem Fehler bei der Zuteilung und beim Stellungsspiel begünstigten die Anschlusstreffer des VfL. So war das bisher noch nicht zu sehen in der laufenden Saison, allerdings hatte der Gegner mit Conrad Azong auch einen der besten und treffsichersten Stürmer der Liga in seinen Reihen. 

Mit dem TuS Bersenbrück wartet nun der nächste spielstarke Gegner auf die Domstadtelf. Das Team von Trainer Farhat Dahech zeigte in den letzten Begegnungen starke Leistungen und wird es dem VfV06 sicher nicht leicht machen. Gegen Atlas Delmenhorst erkämpfte sich der TuS beispielsweise ein torloses Remis, gegen den Heeslinger SC (3:1) und den SC Spelle-Venhaus (4:2) wurde jeweils deutlich gewonnen. Am vergangenen Wochenende bezwang der kommende Gegner des VfV06 den BW Tündern auswärts mit 5:1, wobei es bis zur 75. Spielminute noch 1:1 stand und Bersenbrück dann innerhalb der letzten 10 Minuten noch vier Tore schoss. Gegen vermeintlich schwächere Gegner tut man sich dagegen schwer. So setzte es gegen Eintracht Celle eine deftige 1:5-Heimpleite und auch gegen Eintracht Northeim unterlag man mit 1:3. Es scheint also, als ob der TuS vor allem gegen spielstarke Teams performen kann. 

Für den VfV06 geht es darum die Tabellenführung zu behaupten. Durch einen Sieg wäre diese gesichert, bei einer Niederlage müssten man auf die Schützenhilfe der Freien Turner Braunschweig hoffen, die zeitgleich beim Atlas Delmenhorst (immer noch ein Spiel weniger) antreten. Gewinnt die Mannschaft von Benjamin Duda auch diese Partie, hätte man mit 43 Punkten eine im Vorfeld so wohl in den kühnsten Träumen nicht zu erwartende Hinrunde gekrönt. Obwohl es das letzte Spiel der Hinrunde ist, folgen drei Spieltage, die noch in diesem Jahr stattfinden werden. 


Anpfiff ist am Sonntag den 17.11 um 14:00 Uhr: Gespielt wird im Hasestadion am Hastruper Weg. 

Autor: Florian Zerrath

Kommentieren