Kreispokal Hildesheim

Underdogs werfen Favoriten raus - Traumtor bringt Adensen-Hallerburg eine Runde weiter

15. September 2022, 08:14 Uhr

Fußballer

Am gestrigen Mittwoch gab es in der 3. Runde des Hildesheimer Kreispokals elf Spiele. Wie bekannt, schreibt der Pokal seine eigene Gesetzte. So konnte sich beispielsweise Adensen-Hallerburg aus der 3. Kreisklasse gegen Kreisligist FC Concordia Hildesheim durchsetzen. Das entscheidende Tor fiel in der 94. Minute nach einem Freistoß, den ihr euch in einem Video anschauen könnt. 

Favoriten haben es schwer

Dennoch wurden auch einige Mannschaften ihrer Favoritenrolle gerecht und freuen sich über den Einzug in die nächste Runde. So konnte sich der VfL Borsum in Wohldenberg mit 1:3 durchsetzen. Paul Petzoldt-Klemperer brachte seine Mannschaft mit einem Kopfball nach einer Ecke mit 0:1 in Führung (27.). Kurz vor der Halbzeit glich Wohldenberg durch Lars Bugiel per Traumtor aus. Im zweiten Durchgang schlug Borsum mit einem Doppelpack zu. Christopher Kühl und Matteo Böcker brachten die Borsumer auf die Siegerstraße. Sollte sich der TSV Giesen heute bei DJK BW Hildesheim durchsetzen, soll nach Sportnews-Informationen Borsum auf die Giesener treffen in der nächsten Runde. Ob das eintrifft, bleibt jedoch abzuwarten.

Keine Blöße gab sich der VfB Oedelum beim SV Groß-Düngen. Zwei Tore von Joy Ledonne (18.+66.) und ein Treffer von Alexander Zwer sorgten für einen 0:3 Auswärtssieg. 
Auch Freden, TuS GW Himmelsthür II und Gronau konnten ihrer Favoritenrolle gerecht werden und ihre Auswärtsspiele gewinnen. Freden gewann bei der SG Rössing/Barnten mit 0:3 (Eigentor, Samuel Muhsal und Marcel Deike) und Himmelsthür II siegte in Ruthe mit 2:4 (Tore von Himmelsthür: Sakvan Fami Ali, Fabian Otto, Joel Hanel und Alex Pastrick. Für Ruthe traf zwei Mal Dennis Felton). 
Dank Dreierpacker Adrian Hellmann ist auch Gronau eine Runde weiter. Zudem traf auch Milan Mitrovic für Gronau, die sich über einen Auswärtssieg bei der SG Sibbesse/Westfeld freuen konnten. Für die Spielgemeinschaft traf Lars Klingebiel und Roman Woyciechowski zum 2:4 Endstand.
Etwas mehr Dramatik gab es beim VfL Rautenberg. Vorjahresfinalist SG Schellerten/Ottbergen war zu Gast und konnte sich erst im Elfmeterschießen durchsetzen. Nach 90 Minuten stand es 1:1. Im Elfmeterschießen trafen für die SG Jan Mäcker, Marcel Niehoff, Jens Hannig, Julius Bruns, Jens Keuntje, Jan-Michael Lindner und Mathis Pätzold. Für Rautenberg trafen Eike Beyrau, Tristan Lange, Marcel Meckel, Paul Dettmar, Marvin Stiller und Nico Czellnik.
Auch bei der Begegnung SV Teutonia Sorsum gegen SC Asel ging es nach einem 1:1 nach 90 Minuten ins Elfmeterschießen. Dort behielt Sorsum die besseren Nerven. Bei Asel konnten nur Denis Paschke und Felix Schmidt treffen. Für das Weiterkommen sorgten die Spieler Michel Rosenthal, Pierre-Vincent Pannwitz, Fabian Janke und Elias Joshua Akbar, die von dem Punkt die Nerven behielten.

Einige Überraschungen

Der VfR Bornum aus der 1. Kreisklasse gewann gegen den TSV Föhrste in einer verrückten Begegnung im Elfmeterschießen mit 8:6. Dabei verspielte Bornum zunächst eine 4:1-Führung. Nach dem frühen 0:1 durch Markus Voshage spielte sich Bornum in einen Rausch und traf bis zur Halbzeit vier Mal. Tim Strecker (12.), Andre Kretzschmer (21.+30.) und Lenard Wabnitz (27.) waren die Torschützen. Nach der Pause wurde es zunächst kurios. Der Schiedsrichter zeigte einem Föhrste-Spieler das zweite Mal die Gelbe Karte, sodass der Spieler auf dem Feld bleiben durfte. Bornum sah schon wie der sichere Sieger aus, mussten dann aber in den letzten zehn Minuten drei Gegentore hinnehmen. Dennis Stefanski (80.), Marius Schütz (84.) und Soeren Schwarze (90.) retteten Föhrste ins Elfmeterschießen. Dort traf allerdings für Föhrste nur Schütz und Voshage. Für Bornum trafen André Waldau, Kretzschmer, Beddigs und Strecker. 

Die Spielgemeinschaft aus Bodenburg/Sehlem konnte sich gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus der Kreisliga durchsetzen. Der Türk Gücü Hildesheim glich die frühe Führung der Gastgeber durch Jill-Adrian Baumgardt (4.) in der 22. Minute durch Hysen Mamusha aus. Türk Gücü drängte auf den Siegtreffer, doch der fiel dann auf der anderen Seite. Mirco Weiß sorgte in der 80. Minute mit seinem Tor für den umjubelten Siegtreffer. 
Der RSV Achtum aus der 1. Kreisklasse ringt den Kreisligisten SSV Förste nieder. Die Achtumer legten los wie die Feuerwehr und konnten sich mit einem Doppelschlag in der 9. und 10. Minuten eine 2:0-Führung erarbeiten. Marvin Günther und David Brinkmann trafen für Achtum. In der 75. Minute erzielte Lukas Abtmeyer den Anschlusstreffer und es entwickelte sich eine spannende Schlussphase. Doch Achtum konnte den Vorsprung über die Zeit retten. 

VfL Adensen-Hallerburg sorgt für Sensation

Die Mannschaft von Florian Gross hatte den Kreisligisten FC Concordia Hildesheim zu Gast, der in der Kreisliga stark gestartet ist und noch keine Niederlage zu verzeichnen hat. So trat Concordia auch auf und ging in der ersten Hälfte mit 0:2 in Führung. Max-Carlo Lange (17.) und Marlon Laubinger (28.) sorgten für eine komfortable Führung. 

In der zweiten Halbzeit passierte lange nichts. Concordia Hildesheim sah schon wie der sichere Sieger aus. Doch der Gastgeber gab sich nicht geschlagen und glich binnen zwei Minuten aus. Micha Ruben Werz und der erst kurz zuvor eingewechselte Kevin Onderka trafen zum 2:2 (87.+89.). Nachdem sich alle mit einem Elfmeterschießen abgefunden hatten, gab es noch einmal einen Freistoß für Adensen-Hallerburg. Micha Ruben Werz trat an und der Ball schlug unhaltbar im Gehäuse ein. Der Jubel war groß, denn die Mannschaft aus der 3. Kreisklasse,  die in der 2. Runde schon den Pokalsieger aus dem vergangenen Jahr, VfV Borussia 06 Hildesheim II, rausschmissen, steht in der nächsten Runde. 

Kommentieren