Tabellenführung erneut ausgebaut

Superzweite setzt Siegesserie im Derby fort

Maximilian Willke
02. Dezember 2019, 18:18 Uhr

Foto: Maximilian Willke

Die Bundesligareserve der TSV Giesen GRIZZLYS setzt ihren Siegeszug weiter fort und konnte in einem hitzigen und emotionsgeladenen Spiel den Rivalen MTV 48 Hildesheim mit 3:0 besiegen und damit die Tabellenführung in der Regionalliga Nordwest weiter ausbauen.

Guter Start, knappes Ende

Von Beginn an zeigte die Mannschaft um das Trainergespann Stefan Drews und Uwe Bödder, wer in diesem Derby als Sieger vom Platz gehen sollte. Eine stabile Annahme um Libero Tove Jannsen konnte im Angriff immer wieder zu einfachen Punkten verwandelt werden. Im Aufschlag setzte man die Hildesheimer Annahme immer wieder stark unter Druck, sodass der Giesener Block immer wieder punkten konnte. So entstand eine deutliche 17:11 Führung. Mit dem sicheren Gefühl des Satzgewinnes ließ die Superzweite ein wenig nach. Aufschläge wurden reihenweise verschlagen, die Annahme wackelte und im Angriff bekam man den Ball nicht mehr auf den Boden. So kam es, dass sich der MTV zurück in den ersten Satz kämpfte und bei 18:18 den Ausgleich schaffte. Bis zum Ende des Satzes konnte sich kein Team mehr absetzten, bis schließlich die Giesener beim Stand von 26:24 das bessere Ende für sich hatten. 

Es wird hitzig

In den zweiten Satz verpatzten die Giesener den Start und lagen schnell in Rückstand. Einige sehr zweifelhafte Entscheidungen des Schiedsgerichtes ließen nun die Atmosphäre und die Emotionen auf beiden Seiten hochkochen. Doch die Giesener ließen sich davon nicht beirren und versuchten wieder zu ihrem Spiel zu finden. Angeführt vom stark aufspielenden Kapitän Jonathan Lehmann und einer taktischen Veränderung von Trainer Stefan Drews spielt sich die Mannschaft, wie schon oft in dieser Saison in einen Rausch und konnte den Satz schließlich doch noch mit 25:20 für sich entscheiden. 

Giesen bricht 48

Nun war die Gegenwehr der stark aufspielenden Hildesheimer gebrochen und die Giesener, lautstark unterstützt von ihren zahlreichen Fans, konnten zeigen, warum sie der Tabellenführer sind. Nach knapp über einer Stunde konnte der Matchball zum 25:18 verwandelt werden und der Derbysieg mit den Fans gefeiert werden.
Trainer Stefan Drews bilanzierte: „ Wir kamen heute sehr gut ins Spiel, ließen dann zum Ende des ersten Satzes plötzlich nach und hatten auch Anfang des zweiten Satzes große Schwierigkeiten. Durch die sehr fragwürdigen Entscheidungen des Schiedsgerichtes, die auch ihre gelben und roten Karten vergessen hatten, entwickelte sich das erhofft hitziges Derby. Aufgrund der emotionsgeladenen Stimmung fanden wir im zweiten Satz dann wieder besser ins Spiel und konnten auch den dritten Satz souverän für uns entscheiden. Im Endeffekt haben uns die Fehlentscheidungen der Schiedsrichter, die für starke Emotionen gesorgt haben, geholfen, da wir durch diese in den Tunnel gekommen sind und wieder stärker fokussiert waren.“

Autor: Maximilian Willke

Kommentieren
Vermarktung: