Braunschweig kommt

Spitzenspiel in Hildesheim

16. August 2019, 13:02 Uhr

Es ist angerichtet, es darf endlich losgehen. Am morgigen Samstag, 17. August, empfangen die Hildesheim Invaders den Spitzenreiter der GFL Nord, die New Yorker Lions, im Friedrich-Ebert-Stadion. Das Wetter soll perfekt werden, 24 Grad ohne Regen sind angesagt. „Wir erwarten sehr viele Zuschauer“, sagt Christian Schäfer von den Hildesheim Invaders. Auch aus Braunschweig werden viele Fans anreisen, schließlich liegen beide Städte nur rund 40 Kilometer auseinander. Schäfer: „Das ist ein echtes Derby – und dieses Mal geht auch richtig um was.“

Platz 1 noch möglich

Foto: Susanna Wolf

Die Invaders könnten die Lions noch vom Thron stoßen, wenn sie mit mehr als 8 Punkten gewinnen. Dann hätte das Team die Chance, am Ende der Saison vor den Löwen zu stehen. Allerdings steht für die Hildesheimer noch ein schweres Restprogramm an. „Wir schauen nur auf dieses Spiel“, sagte Headcoach Matt LeFever. Der im Angriff weiter auf Jaleel Awini verzichten muss. In der Verteidigung fällt Semmie Raji wohl aus.

Mit den New Yorker Lions ist heute der aktuelle Tabellenführer der GFL Nord hier im Friedrich-Ebert-Stadion zu Gast. Das Prunkstück der Braunschweiger ist traditionell ihre bärenstarke Defense. Sie ist die wohl beste, die es derzeit in Deutschland oder sogar ganz Europa gibt. Wer sie schlagen will, muss dahin gehen, wo es weh tut. In der Defense Line stehen mit Routinier Patrick Finke, Simon Kargel und dem zuletzt spektakulär spielenden Evans Yeboah drei echte Kanten. Dahinter räumen die auffälligen Jakob Schridde und Basil Jackson ab. Die Passverteidigung wird angeführt von den kompromisslosen Safeties Jamaal White und Lars Steffen. Cornerback Benjamin Krahl spielt seit Wochen in Topform. Das mussten jüngst die Dresden Monarchs erfahren. Nur drei magere Pünktchen erzielten die Sachsen in Braunschweig.

Der Angriff ist in diesem Jahr bestimmt durch ein dominantes Laufspiel. Die Runningbacks David McCants und Chris McClendon sorgen für enorme Raumgewinne. Aber auch Quarterback Brandon Connette weiß mit seinen Beinen etwas anzufangen. Wer sich aber komplett auf den Lauf stürzt, der läuft Gefahr, vom erfahrenen Receiver-Quartett Christian Bollmann, Niklas Römer, Jan Hilgenfeld und Nikolai Schumann überrannt zu werden.

Weil die Polizei für das Spiel mit einem hohen Verkehrsaufkommen rechnet, bitten die Beamten die Hildesheimer Fans, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Parkplätze stehen grundsätzlich in den Straßen An den Sportplätzen und Philosophenweg zur Verfügung.

Tickets gibt es noch in den bekannten Vorverkaufsstellen Electroplus Maschke, Orthopädiehaus Meyer und Nobbis Tabakwelt. „Wir haben aber auch an der Tageskasse in jedem Fall Tickets für die Fans“, so Christian Schäfer. „Auf dem Homefield wären wir längst ausverkauft. Karten kosten 12,50 Euro, ermäßigt 10,50 Euro. Aber Achtung: Es gilt freie Platzwahl. Nur die Tribüne ist den Dauerkartenbesitzen vorbehalten.

Grundsätzlich sei die Entscheidung absolut richtig gewesen, ins große Stadion zu ziehen. Schäfer: „Wir möchten uns noch einmal beim VfV für die Gastfreundschaft bedanken.“

Spieltagssponsor ist T.D.M. aus Sarstedt. Die Mitarbeiter werden mit einer Shirtkanone die Fans in Stimmung bringen. Live im Stadion zu Gast ist Roman Motzkus, TV-Experte von ran-NFL. Vor dem Anpfiff wird es sich Zeit nehmen für die Football-Fans. Anschließend wird er das Spiel live für GFL-TV mit moderieren.

Um dem Niedersachsenderby den richtigen Rahmen zu bieten, wurde das Catering entsprechend angepasst: Bratwurst, Bratcurry, Brezeln, Crêpes, Popcorn gibt es für die hungrigen Gäste. Neu ist die Kidsmeile mit einem Eiswagen, Hüpfburgen, 2 Facepaintern (Kinderschminken in cool) und ein Kaffeewagen für die Eltern.

Einlass ist um 14 Uhr, Kickoff um 16 Uhr. 

Kommentieren