Hildesheim Invaders

Spielerverpflichtungen bei den Invaders

Timo Biedermann
26. Februar 2020, 17:26 Uhr

Jack Rice Foto: Cliff Williams

Mit dem Hamburger Paco Varol behält die Defense Line der Invaders eine wichtige Stütze. Varol wechselte vor der vergangenen Saison aus Kiel nach Hildesheim. Nun kehrt er für eine weitere Saison zurück. Zusätzlich stoßen zwei Nationalspieler zum Team.

Paco Varol verlängert in Hildesheim

Mit dem Hamburger Paco Varol behält die Defense Line der Invaders eine wichtige Stütze. Varol wechselte vor der vergangenen Saison aus Kiel nach Hildesheim. Nun kehrt er für eine weitere Saison zurück. 


Varols Karriere beginnt in Amerika. Seine Mutter schickt den damals 16-Jährigen auf die Highschool:

Junge, du sollst richtig Englisch lernen.

Das macht er und kickt nebenbei für das Schulteam. Ein 45-Yards-Gamewinner entfacht endgültig das Feuer in dem jungen Mann. 


Zurück in Deutschland schließt er sich den St. Pauli Buccaneers an. Die Trainer Campino Milligan und Patrick Esume prägen den jungen Hamburger und ermutigen ihn, den Schritt ans College zu wagen. Varol bastelt ein Video seiner Spiele zusammen und schickt es an zig Universitäten in den USA. Mit Erfolg. Die Liberty University in Virginia gibt dem Mann ein Stipendium und fortan spielt der kräftige Varol fünf Jahre am College auf höchstem Level. Nach seiner US-Karriere schnappen die Braunschweiger zu und holen den Deutschen nach Hause. Danach wechselt er nach Kiel und bleibt dort mehrere Jahre. 

Zwei Nationalspieler wechseln nach Hildesheim

Mit dem australischen Runningback Darius Holliday-Miller und dem Linebacker Jack Rice aus England haben die Invaders zwei weitere Spieler für die kommende Saison an Land gezogen. Während Holliday-Miller im Angriff wirbeln soll, steht Jack Rice für knallharte Verteidigungsarbeit. Beide trugen für ihre Länder bereits das Nationaltrikot.

Für Holliday-Miller ist er der erste Auftritt in der German Football League. Der Ballträger ist seit Jahren das Maß aller Dinge in der australischen Liga. Dort erlief er seit 2014 jährlich mehr als 1600 Yards und möchte nun in Hildesheim die Bälle in Richtung Endzone tragen:

Ich bin sehr aufgeregt, in einer anderen Liga zu spielen und mich mit den besten Europas zu messen. Ich freue mich sehr auf mein neues Team.

Der Brite Jack Rice kommt mir ordentlich Deutschland-Erfahrung nach Hildesheim. Nach einer Saison mit den Marburg Mercenaries in der GFL Süd, zog es Rice in der vergangene Saison nach Rostock zu den Griffins in de GFL2. Dort sorgte mit 53 Tackles für ordentliche Statistiken und Sicherheit in der Verteidigung der Ostdeutschen. Nun läuft er für die Invaders auf.

Autor: Timo Biedermann

Kommentieren