Handball in Hildesheim

Söhre verliert knapp, Alfeld ärgert Großenheidorn und Börde siegt im Verfolgerduell deutlich

23. Januar 2023, 10:50 Uhr

Bittere Niederlage für die Söhrer. Archivbild

Am vergangenen Wochenende war einiges los in den Hallen. Neben dem wichtigen Sieg der HC Eintracht gegen Erlangen mussten die Sportfreunde Söhre eine knappe Niederlage gegen Bayreuth hinnehmen. In der Oberliga sorgen die Aufsteiger aus Alfeld weiter für Furore und siegen gegen den Zeitplatzierten Großenheidorn. Eine Liga darunter, in der Verbandsliga, siegte Börde im Spitzenspiel deutlich gegen Münden und das Hildesheimer-Duell zwischen Eintracht Hildesheim und TuS GW Himmelsthür endete Remis. 

3. Liga: HaSpo Bayreuth - Sportfreunde Söhre 32:31 (12:16)

Gegen den Tabellenvorletzten zeigten die Gäste aus Söhre gleich zu Beginn, dass sie sich für das Spiel sehr viel vorgenommen haben und weitere Punkte gegen den Abstieg sammeln wollen. Norman Kordas, Tom Folger, Yannik Ihmann und Maximilian Kolditz sorgten zwischenzeitlich für eine 3:7 Führung, sodass Bayreuth im Anschluss die erste Auszeit nahm. Im Laufe der ersten Hälfte hielt Söhre eine Zwei-Punkte-Führung, die in den letzten vier Minuten der ersten Hälfte ausgeweitet werden konnte. Zwei Mal Folger und Norman Kordas sorgten für eine komfortable 12:16-Halbzeitführung. 

Doch das Team von Sven Lakenmacher kam schläfrig aus der Kabine und Bayreuth erzielte vier Tore hintereinander und glich somit aus. Zu allem Überfluss verwarf Niklas Ihmann einen Siebenmeter. Bayreuth ging in der Folge erstmals in Führung. Zwischenzeitlich führte der Gastgeber sogar mit vier Punkten, doch Söhre ließ sich nicht abschütteln und glich nach knapp 56 gespielten Minuten durch Norman Kordas aus. Doch direkt im Anschluss erzielte Paul Saborowski für Bayreuth die erneute Führung. Es war der letzte Treffer des Spiels, sodass die Söhrer am Ende eine vermeidbare Niederlage hinnehmen müssen. Bester Werfer bei den Sportfreunden wurde Yannik Ihmann mit sechs Treffern. Nächste Woche geht es für das Lakenmacher-Team gegen den Northeimer HC. 

Oberliga: MTV Großenheidorn - SV Alfeld 31:32 (15:14)

Können stolz auf ihre Leistung sein. Die Alfelder nach dem Sieg im Spitzenspiel.

Nach dem guten Start mit einem Auswärtssieg beim VfL Hameln vergangene Woche (29:34) gewinnen die Alfelder auch das zweite Spiel des Jahres 2023. Der Gegner war kein Geringerer als der zweitplatzierte MTV Großenheidorn, der bis dato lediglich eine Niederlage zu verzeichnen hatte und das Hinspiel in Alfeld noch deutlich mit 26:35 gewann. Doch am vergangenen Samstag sah es anders aus. Die Alfelder liefen zwar zwischenzeitlich einem fünf-Tore-Rückstand hinterher, doch Abaz Berishaj verkürzte sieben Sekunden vor dem Pausentee auf 15:14. Die Alfelder ließen sich nicht abschütteln und erwischten in der zweiten Hälfte den besseren Start. Gleich nach der Halbzeit wurde das Ergebnis gedreht - Robin John traf mit einem verwandelten Siebenmeter zum 15:16.

Es entwickelte sich eine spannende zweite Hälfte, in der beide Mannschaften immer mal wieder in Führung gingen. Fünf Minuten vor Schluss dann die entscheidende Phase. Robin John glich zum 30:30 aus und eine Minute später brachte Tim Kreth seine Alfelder in Führung. Zwar konnte Großenheidorn durch Bastian Weiß wieder ausgleichen, doch knapp zwei Minuten vor Ende behielt John vom Siebenmeterpunkt die Nerven und erzielte den 31:32-Siegtreffer. Was ein Spiel der Alfelder, die somit weiterhin auf dem dritten Platz stehen und dem Zweitplatzierten weiterhin auf den Fersen bleiben. 
Bei Großenheidorn kam Weiß auf starke 13 Treffer. Bei den Alfeldern war es Robin John, der mit sieben Treffern die meisten erzielte. Tim Kreth und Sören Lange brachten es auf sechs Treffer. 

Verbandsliga: Börde siegt gegen Müden und Eintracht Hildesheim II und Himmelsthür trennen sich Remis

Börde-Trainer Georgi Nikolov kann sich über den Sieg im Spitzenspiel freuen. Archivbild

Die SG Börde konnte das Spitzenspiel gegen TG Münden für sich entscheiden und den zweiten Platz weiterhin verteidigen. Münden bleibt durch die 36:27-Niederlage Dritter. 

Die Gäste aus Münden erwischten den besseren Start und erspielten sich im Laufe der ersten Hälfte eine zwei-Tore-Führung. Börde blieb jedoch dran und drehte kurz vor der Pause nach Treffern von Niklas Mosch, Steffen Ratzke und Tom Hanel das Ergebnis auf 18:16. 
In der zweiten Halbzeit konnte Börde das Ergebnis weiter ausbauen und ließ Münden nicht mehr herankommen. Mit 36:27 ein deutliches Ergebnis dank einer starken zweiten Hälfte. Niklas Mosch und Tom Hanel erzielten mit jeweils sechs Treffern die meisten Tore. Bei den Gästen überzeugte Gian Luca Rusteberg mit elf Toren.

Im Derby kam der TuS GW Himmelsthür bei Eintracht Hildesheim II nicht über ein 26:26-Remis hinaus. Dabei starteten die Himmelsthürer stark in die Begegnung und führten nach knapp 22 Minuten mit 12:8. Doch Eintracht ließ sich nicht abschütteln und kämpfte sich zurück. Die Zuschauer sahen bis zum Schluss eine spannende Begegnung, in der es hin und her ging. Sieben Sekunde vor Ende traf Simon Hümpel für seine Eintracht zum 26:26-Ausgleich. 

Bester Werfer wurde Himmelsthürer Albin Xhafolli mit acht Treffern. Bei Eintracht Hildesheim II, denen der Punkt sicherlich helfen kann, war Simon Hümpel mit sieben Treffern der Erfolgreichste. 

Kommentieren