In Bovenden

Söhre gibt sich keine Blöße und klettert auf Rang zwei

Maximilian Willke
23. November 2019, 21:53 Uhr

Beim Treffen mit ihrem ehemaligen Keeper Lennart Gees behalten die Sportfreunde Söhre klar die Oberhand und klettern dank der Patzer der Konkurrenz auf Rang zwei der Oberliga-Tabelle. 

Erfolgreicher Spieltag

Das dürfte ein Samstag ganz nach dem Geschmack der Sportfreunde Söhre gewesen sein. Die Mannen von Trainer Sven Lakenmacher gewannen ihr Auswärtsspiel bei der HSG Plesse-Hardenberg mit 29:21 und kletterten dank des gleichzeitigen Patzers vom Lehrter SV (23:32 vs. MTV Braunschweig) auf Rang zwei der Oberliga-Tabelle. 

Hinter dem noch ungeschlagenen MTV Braunschweig sind die Lakenmacher-Schützenlinge aktuell das zweitbeste Team. Nach neun Spielen stehen acht Siege und lediglich eine Niederlage zu Buche. 

Keine Blöße beim Schlusslicht

Dass die Söhrer auf Rang zwei vorrücken konnten, lag auch am ungefährdeten Sieg beim Tabellenschlusslicht Plesse-Hardenberg. In Bovenden trafen die Söhrer auf einen alten Bekannten, denn Lennart Gees hütete inzwischen das Tor beim 14. der Oberliga. Bis zur Saison 2017/18 war Gees lange Jahre Rückhalt im Söhrer-Tor. 
Zunächst lieferten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe, zwar konnten sich die Söhrer nach knapp zehn Minuten die erste Führung erarbeiten (3:5), Plesse-Hardenberg blieb jedoch in Schlagdistanz. Es dauerte bis zur 17. Minute bis sich die Sportfreunde innerhalb von acht Minuten dank eines 5:0-Laufes absetzen konnten. Drei Mal Yannik Ihmann, sowie jeweils einmal Niklas Ihmann und Maximilian Kolditz bauten den Vorsprung von 6:8 auf 6:13 aus. 
Bis zur Pause schafften es die Söhrer den Vorsprung sogar auf 7:16 auszubauen. Lucas Range, Fabian Schweiger und Alexander Thiel nutzten dabei unter anderem auch eine zweifache Unterzahl der Gastgeber, bei denen auch Lennart Gees für zwei Minuten wegen Meckerns das Feld verlassen musste, aus. 


Nach dem Seitenwechsel spielten die Sportfreunde die Partie souverän runter. Maximilian Kolditz zeigte sich sicher vom Siebenmeter-Punkt mit sechs verwandelten Würfen bei sechs Versuchen, Lucas Range trumpfte mit insgesamt sieben Treffern auf. Zudem konnten die Söhrer einige Kräfte schonen und probierten gewisse Dinge aus. Dem ehemaligen Söhrer-Keeper Lennart Gees gelang beim 16:26 sogar auch ein Treffer, weil Lakenmacher zwischenzeitlich mit dem siebten Feldspieler agierte. Am Ergebnis ändern sollte es aber nichts mehr. Mit 21:29 konnten die Söhrer die nächsten zwei Punkte unter Dach und Fach bringen. 

Autor: Maximilian Willke

Kommentieren