In der 1. Kreisklasse Staffel B steht am kommenden Spieltag der 26. und letzte Spieltag an.

Was für eine Spannung vor dem letzten Spieltag der 1. Kreisklasse Staffel B. Es geht um den zweiten Tabellenplatz, der den Verein, welcher diesen belegt, dazu berechtigt, im nächsten Jahr in der Kreisliga zu spielen. Zwei Vereine leisten sich ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen einen Spieltag vor Schluss. Jetzt werden die Ergebnisse des letzten Spieltages darüber entscheiden, wer aufsteigen wird und wer im nächsten Jahr erneut in der 1. Kreisklasse an den Start geht.
Die beiden Teams, die noch im Kampf um Platz zwei stehen, sind auf der einen Seite der SV BW Neuhof II und auf der anderen Seite der TSV Adenstedt. Von den beiden Teams haben die Kirschen die bessere Ausgangslage gegenüber den Adenstedtern, denn beide Teams stehen punktgleich mit 48 Punkten auf Platz zwei und drei, nur die Tordifferenz unterscheidet sich. Bei dieser hat das Team vom Klingenberg mit +41 im Unterschied zu +34 von den Adenstedtern die Nase vorne. Sie haben also alles in der eigenen Hand im Spiel gegen die SG Diekholzen Barienrode. Der TSV Adenstedt spielt zeitgleich zu Hause gegen den SV Freden. Wenn beide Teams siegen steigt Neuhof II auf, wenn beide Team Unentschieden spielen oder verlieren ebenfalls. Der TSV muss ihrerseits also auf ein Patzer der Kirschen hoffen. Lange Zeit sah das allerdings nicht so aus, denn der TSV führte die Tabelle lange an und sah auch nach der Führungsübernahme von dem TSV aus Deinsen nach dem zweiten klaren Aufsteiger aus. In den letzten Wochen erlaubte der Aufsteiger sich dann aber immer wieder Ausrutscher, wie zuletzt am vergangenen Spieltag. Dort verloren sie gegen die SG Bodenburg/Sehlem mit 3:2 und ermöglichten Neuhof II’s Pole-Position. Kaum einer hätte noch mit dieser Wendung gerechnet, auch Kirschen-Trainer Timo Schaer nicht:

Wenn mir jemand vor ein paar Wochen gesagt hätte, dass wir am letzten Spieltag noch die Möglichkeit haben aufzusteigen, hätte ich ihm wahrscheinlich den Vogel gezeigt. Wir haben natürlich auch immer das Quäntchen Glück gebraucht, dass Adenstedt noch Punkte liegen lassen muss. Letztendlich wussten wir aber um unsere Stärken und haben immer noch daran geglaubt, dass doch noch etwas möglich ist, wenn man eigenen Spiele erfolgreich gestaltet. Ich muss sagen, dass ich schon unfassbar stolz auf das gesamte Team bin.

Trotzdem warnt er vor dem kommenden Gegner und betont, dass noch einmal alles gegeben werden muss, um den Aufstieg zu ermöglichen:

Wir wissen aber auch, dass mit Diekholzen ein schwer zu bespielender Gegner auf den Klingenberg kommt. Diekholzen ist offensiv stark und in jedem Spiel für Tore gut. Das zeigen die geschossenen Tore in der laufenden Saison.

Danach stellt er noch klar, dass für Experimente 25 Spieltage davor Zeit sind, aber nicht am letzten, an dem es um viel geht:

Es wäre nicht klug, taktisch irgendetwas auszuprobieren oder grundsätzlich etwas zu ändern. Letztendlich ist es ein normales Fußballspiel, welches bei 0:0 losgeht. Wir sind heiß auf das Spiel, werden unser Bestes geben und schauen, was am Ende dabei herauskommt.

Neben den beiden brisanten Duellen steht ein Ergebnis schon vor Beginn des Spieltags fest. Der bereits feststehende Meister TSV Deinsen wäre auf den Tabellenletzten VFR Bornum getroffen. Doch der Gast, der sich die Saison über wacker geschlagen und immer bis zum Ende gekämpft hat, tritt jetzt am letzten Spieltag in Deinsen nicht an, sodass die Wertung des Spiels an den TSV geht.
Um 14 Uhr trifft dann der zweite bereits feststehenden Absteiger, die Spvgg. Burgstemmen-Mahlerten auf den Drittletzten der Tabelle, den TuSpo Lamspringe II.
Weiter geht es um 15 Uhr mit dem MTV Almstedt II, die den FC Ambergau-Volkersheim II empfangen. Beide Teams haben eine gute Saison gespielt und beenden die Saison im gesicherten Mittelfeld. Die Almstedter beenden die Saison mit Platz vier sehr stark, hätten aber bei dem ein oder anderen Patzer weniger auch die Chance auf den Aufstieg gehabt. Trotzdem starke Saison.
In der nächsten Partie spielt die SG Wehrstedt/Salzdetf. auf heimischem Rasen gegen den SV Betheln-Eddinghausen. Die SG beendet die Tabelle im unteren Mittelfeld, hat sich aber im Abstiegskampf behauptet und frühzeitig den Klassenerhalt fix gemacht. Die Bethelner können die Saison mit einem Sieg auf einem guten Platz fünf beenden.
In der letzten Partie treffen die Tabellennachbarn der SG Bodenburg/Sehlem und des TSV Gronau aufeinander. Der Gewinner sichert sich Platz sieben, der Verlierer beendet die Saison auf Platz acht.