3. Liga Handball

Schweres Heimspiel für HC Eintracht gegen auswärtsstarke Bernburger

17. November 2022, 06:35 Uhr

Mit dem Spiel gegen den SV Anhalt Bernburg steht für den HC Eintracht Hildesheim am Sonntag bereits das letzte Heimspiel des laufenden Jahres im Spielplan. Um 17.00 Uhr begrüßen die Hildesheimer den SV Anhalt Bernburg in der Volksbank Arena. Nach sechs Spielen ohne Niederlage und 10:2 Punkten aus diesen Partien ist die Mannschaft des Trainergespannes Daniel Deutsch und Chris Meiser bei nunmehr 14:6 Punkten bis auf Rang drei der Tabelle vorgerückt. Um weiter in Lauerstellung zu den beiden Spitzenteams aus Aue und Erlangen II bleiben zu können, sollen auch gegen Bernburg die Punkte in Hildesheim bleiben.

Das Ziel ist klar, mit welchem Personal aber das Team am Sonntag in die schwere Heimpartie gehen wird, wird sich allerdings erst kurzfristig entscheiden. Moritz Schade, Mykyta Litvinenko, Jan Winkler und vermutlich auch Philipp Wäger fehlen verletzungsbedingt. Ob es gelingt, kurzfristig noch Verstärkung zu verpflichten, erscheint fraglich.  "Natürlich sondieren wir den Markt, aber es ist nicht so einfach, so kurzfristig Spieler zu finden, die uns sofort weiterhelfen", sagt Trainer Daniel Deutsch, der die Mannschaft wie gewohnt auf den nächsten Gegner vorbereitet.

Bernburg spielt einen guten Ball und hat in den letzten Wochen sehr gute Ergebnisse erzielt.
sieht der Cheftrainer eine schwere Aufgabe auf seine dezimierte Truppe zukommen
Nach dem Ausfall der Schlüsselspieler mussten schon in den letzten Spielen immer wieder andere die Verantwortung übernehmen, bisher hat das jedenfalls gut geklappt. Sowohl der Rückraum mit Jakub Tonar, Marko Matic und Tobias Myrbakk als auch Kreisläufer Benas Butkus und die Außen Lothar von Hermanni und René Gruszka sind in guter Form. Wichtig aber war vor allem auch, dass in den letzten Spielen immer einer der Torhüter bärenstark performt hat. War es zuletzt Leon Krka, der den gegnerischen Angreifern den Nerv zog, so war in Baunatal Konstantin Madert der Garant des sicheren Sieges. Eine starke Torwartleistung wird angesichts der Personalsituation, die sich auch auf die Defensive auswirkt, auch am Sonntag unumgänglich sein, wenn die Punkte in der Arena bleiben sollen.

Der SV Anhalt Bernburg rangiert aktuell mit ausgeglichenem Punktekonto auf Rang sechs der Leistungsskala. In Hildesheim bestreiten die Sachsen-Anhaltiner ihr fünftes Auswärtsspiel nacheinander. Drei der vier letzten Auswärtsspiele hat die Mannschaft von Trainer Martin Ostermann gewonnen, das Team um Toptorjäger Nico Richter, der die Torschützenliste der Staffel Ost mit 89 Toren deutlich anführt, hat sich in dieser Saison als auswärtsstarke Mannschaft erwiesen. Neben dem Bernburger Rechtsaußen steht auch der Halblinke Ante Simic weit vorne in der Torjägerliste. Insgesamt kommen die Bernburger mit einer starken Mannschaft, gegen die HC Eintracht Hildesheim vollen Einsatz und hundert Prozent Konzentration aufs Parkett bringen muss, um die nächsten Heimpunkte einzufahren. Bisher hat in dieser Saison noch keine Mannschaft beide Punkte aus der Volksbank Arena entführt, das soll möglichst auch bis zum Jahresende Bestand haben.   

Kommentieren