Ausgleich in der Nachspielzeit

Schliekum muss sich in Aerzen mit einem Punkt begnügen

Maximilian Willke
13. September 2020, 08:40 Uhr

Archivbild

Die TuSpo Schliekum hat am gestrigen Samstag 'nur' einen Punkt beim MTSV Aerzen geholt. Deshalb 'nur' weil der Ausgleichstreffer in der 3. Minute der Nachspielzeit fiel.

Beim MTSV Aerzen, dem einzigen Nicht-Hildesheimer-Vertreter der Bezirksliga Hannover Staffel 8, musste sich die TuSpo Schliekum mit einem bitteren Remis zufrieden geben. Bitter deshalb, weil der Ausgleichstreffer erst in der Nachspielzeit fiel. 
Schliekums-Trainer Aykan Piril veränderte seine Startelf im Vergleich zur Hasede-Partie auf einer Position. Für Hassan Atas (Bank) startete Bienvenange Mbuluku. Das war anscheinend eine gute Entscheidung, denn die Piril-Elf zeigte einen starken und druckvollen Auftritt. Bereits in der 2. Minute erzielte Roberto Cid-Valdes die frühe Führung für die TuSpo. Zwar konnte Jan-Oliver Drawe zwischenzeitlich (10. Min) ausgleichen, aber noch vor der Pause besorgte Agron Luma mit einem abgefälschten Freistoß die erneute Führung (1:2). 

Schliekum verpasst die Entscheidung und kassiert den Ausgleich

In Durchgang zwei verpassten es die Gäste das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Mit dem 1:3 wäre die Partie wohl entschieden gewesen, stattdessen schlugen die Hausherren in der Nachspielzeit eiskalt zu. Es lief die 93. Minute als ein Freistoß in den Strafraum segelte und Marco Klein fand, dieser traf aus dem Gewühl zum 2:2-Ausgleich. 

Wie schon in der Partie gegen den TuS Hasede führen die Schliekumer gleich zwei Mal, schaffen es aber dennoch nicht die drei Punkte einzufahren. 

Autor: Maximilian Willke

Kommentieren
Vermarktung: