Landesliga 19. Spieltag

Sarstedt patzt, Bavenstedt nur Remis in Wetschen und Alfeld verliert beim Spitzenreiter

20. November 2022, 11:05 Uhr

Am Samstag waren die Landesligisten SV Bavenstedt und 1. FC Sarstedt im Einsatz. Die Bavenstedter mussten in Wetschen zwei Mal einen Rückstand hinterherrennen und müssen sich am Ende mit einem Remis begnügen. Die Sarstedter hingegen zeigten im ersten Durchgang eine gute Leistung. Daran wurde aber in der zweiten Halbzeit nicht angeknüpft, sodass gegen das Tabellenschlusslicht nichts zu holen war. Am Sonntag trat dann der SV Alfeld gegen den Tabellenführer aus Evensen an, der zwar überlegen, aber uneffektiv war, sodass es fast für einen Alfelder Punkt reichte.

TSV Wetschen - SV Bavenstedt 2:2 (1:1).

Nach der Niederlage im Hinspiel muss sich das Team von Omar Fahmy in Wetschen mit einem Remis begnügen. Fahmy hatte nur drei Auswechselspieler dabei und musste somit auf einige Stammkräfte verzichten. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte hatte zu Beginn Wetschen mehr vom Spiel. Im Laufe der ersten Halbzeit wurden die Bavenstedter jedoch etwas mutiger und hatten vor dem Seitenwechsel eine kleine Drangphase. Genau in dieser Phase leistete sich SV-Abwehrspieler Asad Dlakic einen groben Schnitzer. Dlakic wollte zurück zu seinem Torwart spielen. Doch der Pass geriet zu kurz, sodass der Wetschen-Spieler Lennart Bors leichtes Spiel hatte und zur Führung einschob (41.). Sichtlich geschockt zeigte sich die Fahmy-Elf jedoch nicht. In der 44. Minute wurde Tim Friedrich von seinem Mitspieler Luis Baule in den Lauf geschickt. Friedrich setzte sich gegen seinen Gegenspieler stark durch und legte ab auf Cedric Jahnel, der zum Ausgleich traf (44.). 

In der zweiten Halbzeit musste Bavenstedt nach einer weiteren Unachtsamkeit wieder einen Rückstand hinterherlaufen. Bei einem langen Einwurf verlor Baule am zweiten Pfosten seinen Gegenspieler aus den Augen, der völlig frei zum 2:1 treffen konnte (52.). Doch auch den erneuten Rückstand konnten die Gäste ausgleichen. In der 80. Minute bekam Bavenstedt nach einem Zweikampf einen glücklichen Freistoß für sich gesprochen. Diesen verwandelte Retwan Defli direkt zum 2:2. In der Nachspielzeit traf Defli sogar zum 2:3. Doch der Linienrichter entschied auf Abseits. 

1. FC Sarstedt - SV B-E Steimbke 1:3 (1:0).

Die Sarstedter erwischten den besseren Start in die Begegnung und waren in der ersten Halbzeit spielbestimmend. Von den Gästen aus Steimbke kam nicht viel. Im Laufe der ersten Hälfte kam Christian Schäfer zu der ersten guten Chance, die SV-Torwart noch parieren konnte. Kurz darauf scheiterte Jonas Jürgens aus spitzem Winkel. In der 43. Minute war es dann soweit. Christian Schäfer verwertete am zweiten Pfosten eine Flanke von Gilles-Asri Kwadsoyie zur Führung. In der zweiten Halbzeit konnte Sarstedt nicht an die Leistung der ersten Hälfte anknüpfen. Vor allem die ersten Minuten wurden komplett verschlafen, sodass Steimbke innerhalb von fünf Minuten das Spiel drehen konnten. Oliver Poltier und Simon Wilke erzielten die beiden Tore zum 1:3. Poltier war es auch, der in der 68. Minute sogar auf 1:3 erhöhte. Bei dem Ergebnis blieb es, sodass Sarstedt eine bittere Heimniederlage hinnehmen muss. 

VfR Evensen - SV Alfeld 3:1 (1:0).

Der SV Alfeld trat am Sonntag beim Spitzenreiter aus Evensen an. Der VfR war von Beginn an spielbestimmend und hatte gute Möglichkeiten auf Tore. Alfeld stand tief und lauerte auf Konter, die nur selten wirklich gefährlich waren. Die Gastgeber gingen dann verdient durch Niko Kleiber in Führung (38.), verpassten es aber, bis zur Halbzeit noch höher in Front zu liegen. Der Start in Durchgang zwei ging dann an Alfeld, das durch Fabian Carduck zum Ausgleich kam (49.). In der Folge war aber Evensen wieder am Drücke und erspielte sich laut SV-Trainer Holger Weesche "Chancen für zwei bis drei Spiele." Davon nutzte erneut Kleiber kurz nach dem 1:1 eine und brachte den VfR wieder in Front (52.). Danach verpassten die Gastgeber eine vorzeitige Entscheidung und gingen fahrlässig mit ihren Chancen und ihrer klaren Überlegenheit um. Kurz vor Schluss hatten die Gäste dann wieder die Chance auf den Ausgleich, ein guter Kopfball fand aber nicht den Weg ins Tor. Zu mehr Alfelder Chancen kam es nicht. Der Spitzenreiter dominierte das Spiel und erhöhte kurz vor Schluss noch durch Bennett Heine auf 3:1 (87.). Alfeld verkaufte sich insgesamt teuer, war mit dem Ergebnis am Ende aber noch gut bedient.

Kommentieren
Vermarktung: