Testspiele am Wochenende

Oedelum und Giesen kicken als Erste wieder

Maximilian Willke
23. Juli 2020, 15:27 Uhr

Yannik-Laurin Zwer und der VfB Oedelum bestreiten das erste Testspiel seit dem corona-bedingten Saisonabbruch - Foto: Anton Gebhard

Seit dem 12. März ruhte der Fußball-Betrieb in und um Hildesheim. Nun geht es wieder los, die ersten Mannschaften bestreiten Testspiele. Den Auftakt machen der VfB Oedelum und der TSV Giesen, allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit. 

Etwas mehr als vier Monate ist es nun her, dass im Landkreis Hildesheim das letzte Mal ein Fußballspiel ausgetragen wurde. Die letzten Partien (ausgetragen am 08. März) waren unter anderem TuSpo Schliekum - TuS Hasede, SG Wehrstedt / Salzdetfurth - TuS GW Himmelsthür und TSV Gronau - SV Bockenem 2007. Nun bereiten sich die Mannschaften so langsam auf die voraussichtlich im September startende Spielzeit 2020/21 vor. An diesem Wochenende kommt das es dabei zu den ersten Testspielen. 
Insgesamt vier Partien sind an diesem Wochenende angesetzt, darunter gleich zwei Mal der TSV Giesen. Die Mannschaft von Trainer Laurin Paris spielt am Samstag um 16 Uhr beim VfB Oedelum und am Sonntag um 15 Uhr beim FSV Algermissen

Oedelum - Giesen unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Die Partie in Oedelum wird allerdings ohne Zuschauer stattfinden. 

Das am Samstag angesetzte Testspiel gegen den TSV Giesen muss leider noch ohne Zuschauer stattfinden. Wir sind aktuell in der Konzepterstellung für Fussballspiele mit Zuschauern am Bleekweg. Wir bitten um Verständnis für die aktuelle Situation.
VfB Oedelum, Facebook-Seite

Sonntag dann drei Partien

Am Sonntag stehen dann weitere drei Partien auf dem Programm. Um 11 Uhr spielt die Landesligareserve des 1. FC Sarstedt gegen den TSV Ingeln / Oesselse. In Sarstedt hat man die Kabinen mit Hygienemitteln vorbereitet, heißt es aus der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung
Um 13 Uhr spielt zudem die SG Bockenem III gegen den ESV Hildesheim, ehe um 15 Uhr der besagte Test zwischen Algermissen und Giesen angepfiffen werden soll. 

Autor: Maximilian Willke

Kommentieren