Neuer Sportdirektor kennt die Eintracht

Neue Handball-GmbH stellt die Weichen für die Zukunft

Maximilian Willke
11. September 2019, 12:07 Uhr

Links Investor Delf Neumann, der den künftigen Sportdirektor Martin Murawski begrüßt.

Ab dem Juli 2020 beginnt in Hildesheim eine neue Ära, denn Eintracht Hildesheim wird dann ohne Gerald Oberbeck arbeiten. Der aktuelle Manager zieht sich im kommenden Sommer aus der Verantwortlichkeit zurück. Investor Delf Neumann hat eine neue Handball-GmbH gegründet, die ab Sommer 2020 für den Profihandball in Hildesheim zuständig ist. Jetzt wurde auch ein Sportdirektor gefunden.

Murawski wird Sportdirektor

Die HC Eintracht Hildesheim GmbH bereitet sich zielgerichtet auf die Übernahme der Verantwortung für die Profi-Handballmannschaft von Eintracht Hildesheim ab 01. Juli des kommenden Jahres vor. Wie im Mai dieses Jahres angekündigt, stand die nunmehr erfolgreiche Suche nach einem Sportdirektor im Mittelpunkt der Arbeit in den letzten Monaten. Das Team um Investor Delf Neumann und Geschäftsführer Matthias Wolpers haben die Bewerbungen ausgewertet und trafen die Entscheidung, Martin Murawski als neuen Sportdirektor zu verpflichten. „Martin Murawski hat bei uns einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Wir sind überzeugt davon, dass er hier erfolgreiche Arbeit leisten wird“, freut sich Delf Neumann auf die Zusammenarbeit.

Einst sieben Monate bei der Eintracht

Der neue Sportdirektor ist verheiratet und bringt sowohl im sportlichen Bereich als auch im Management eine Vielzahl von Qualifikationen mit. Der 31-jährige gebürtige Berliner hat derzeit seinen Lebensmittelpunkt in Mittelfranken beim Handball-Bundesligisten HC Erlangen. Er war sowohl Jugend- als auch Juniorennationalspieler. Als Handballprofi spielte er von 2005 – 2011 bei den Füchsen Berlin, ehe er für ein Jahr nach Schwerin wechselte. Ab November 2012 folgte ein siebenmonatiges Intermezzo in der Zweitligamannschaft von Eintracht Hildesheim. Danach folgten zwei Jahre beim Erstligisten HC Erlangen, ehe er zur HG Saarlouis (2. Liga) wechselte. Seit Juli 2018 spielt der Linksaußen wieder für den HC Erlangen in der „stärksten Liga der Welt“. Parallel zu seiner sportlichen Karriere hat sich „Murawski“ eine berufliche Expertise geschaffen. Er verfügt neben dem sportlichen Netzwerk über ein abgeschlossenes Bachelor Studium mit den Studienschwerpunkten: Sponsoring, Eventmanagement, Controlling, Accounting, Finanzmanagement und Personalmanagement. In den letzten sieben Jahren konnte er im Rahmen seines dual angelegten Studiums immer wieder Praxiserfahrungen sammeln. Aktuell ist er neben dem Handball als Head of Human Resources im Metropol Medical Center (MMC), einem privaten Ärztehaus in der Metropolregion Nürnberg, tätig.

Karriereende im Sommer und dann ein Vollzeitjob

Als Sportdirektor übernimmt er einen Vollzeitjob mit großem Verantwortungsbereich und viel Gestaltungsspielraum. Zu den Aufgabenschwerpunkten bei der HC Eintracht Hildesheim GmbH zählen insbesondere die erfolgreiche und zukunftsträchtige Professionalisierung des Profi-Handballsports in Hildesheim. Zu seinen Hauptaufgaben zählen ab 01.07.2020 die Kaderplanung rundum Trainer und Spieler, sowie die Leitung der Geschäftsstelle, das Sportmarketing, die Öffentlichkeitsarbeit, das Eventmanagement insbesondere für die Volksbank-Arena und die Sponsorenbetreuung. Gleichzeitig ist er wichtiger Ansprechpartner für die Gesellschafter, den Trainerstab, die Spieler und die Handballabteilung des Vereins Eintracht Hildesheim.
„Für mich ist es eine spannende neue Herausforderung, die aber gleichzeitig bedeutet, dass ich meine aktive Karriere nach der Saison 19/20 beenden werde - bis dahin liegt mein voller Fokus auf dem sportlichen Erfolg mit Erlangen. Ich möchte mich vor allem bei den Verantwortlichen des HC Erlangen für das Vertrauen bedanken“, freut sich Martin Murawski auf den Rest der Saison im HCE-Trikot, der bis zum Start der neuen Aufgabe im Sommer 2020 eine beratende Funktion für die Hildesheimer ausüben wird.

Autor: Maximilian Willke

Kommentieren
Vermarktung: