SV Bavenstedt

Mit Effizienz und Kampf zum 3:2 Sieg

Timo Biedermann
31. Oktober 2019, 14:08 Uhr

Lennart Fiech / SV Bavenstedt

Am gestrigen Tag stand für das Landesliga Team des SV Bavenstedt die Reise zum 1. FC Wunstorf an und sie sollten für diese Auswärtsfahrt belohnt werden. 

Nach einer schwächeren Eingewöhnungsphase der Gäste aus Hildesheim konnte man sich dann nach etwa 20 Minuten besser auf den Gegner einstellen und kam durch Daniel Reuter zur ersten Großchance, welche allerdings kurz vor der Torlinie von einem Wunstorfer Schlussmann vereitelt wurde. Nur wenige Augenblicke später verliert der SV Bavenstedt in der Vorwärtsbewegung unachtsam den Ball und kassiert durch Schirrmacher den 0:1 Gegentreffer. In der Folge wurden die Bavenstedter besser und erzielten nur wenige Minuten später den verdienten Ausgleich zum 1:1 durch Felix Bielicke. Kurz vor der Pause war es dann wieder einmal Keeper Lukas Broihan, welcher einen Kopfball aus nur knapp 5 Metern pariert. Kurz vor der Pause dann die Führung für die Gäste aus Hildesheim. Ein Ball landet über Brian Bruno Behrens bei Marcel Czauderna und dieser verwandelt per Volley zum 2:1. Somit ging es mit einer Führung in die Pause. Lennart Fiech, welcher später noch in Erscheinung treten soll, sagte nach der Partie: 

Das Spiel heute hat einfach Bock gemacht. 20:00 Uhr Flutlichtspiel gegen einen enorm starken Gegner der richtig guten Fußball spielt, dass ist einfach geil. 

Nach dem Seitenwechsel kamen die Bavenstedter wieder gut in die Partie, doch kassierten dann, nach kuriosem Hergang, das 2:2 durch Robin Ullmann. Hervor ging ein vermeidliches Foul gegen Marcel Czauderna, welches der Schiedsrichter nicht geahndet hat. Trotz alledem putzten sich die Bavenstedter den Mund ab, machten munter weiter und erzielten dann, durch ein Traumtor von Lennart Fiech in der 67. Minute, den 3:2 Siegtreffer zum gleichnamigen Endstand. In Arjen Robben Manier setzte sich Fiech über links durch, zog dann nach Innen und buxierte den Ball aus knapp 25 Metern in den Winkel des Wunstorfer Tores. Ein absolutes Traumtor und dabei noch so ein wichtiges. 

Wir haben als Team einfach brutal gut zusammen gearbeitet, jeder für jeden gekämpft und alles reingelegt, was heute nötig war um das Spiel zu gewinnen. Haben uns mit unserer jungen Truppe immer wieder zurückgekämpft, egal ob nach Rückstand oder nach dem 2:2!

Als Fiech auf sein Traumtor angesprochen wird, reagiert dieser schmunzelnd: 

Das ich das Ding natürlich so treffe, freut mich natürlich riesig. Ich dachte ich gucke nicht richtig. Nur 10 Minuten davor hatte ich schon die Gelegenheit, aber bin da leider am Pfosten gescheitert. Das Tor war für mich sowie auch für die Mannschaft sehr wichtig und ich bin einfach froh, dass ich damit uns allen einen Gefallen tuen konnte.

Autor: Timo Biedermann

Kommentieren
Vermarktung: