Football in Hildesheim

Marcus Herford übernimmt die Invaders

13. Mai 2022, 14:32 Uhr

Neuer Trainer für die Invaders. Marcus Herford.

Die Hildesheim Invaders sind bei der Suche nach einem neuen Headcoach und Offensiv-Trainer schnell fündig geworden: Der US-Amerikaner Marcus Herford wird ab kommender Woche den Angriff des GFL2-Teams übernehmen und den Kanadier Tom Cudney ersetzen. Der 65-Jährige ist vor zehn Tagen in sein Heimatland zurückgekehrt. 

Marcus Herdord als Chef der Milano Seamen in Italien.

Defense Coordinator Carsten Weber hatte die Mannschaft spontan nach Cudneys Abgang übernommen und als Cheftrainer in Düsseldorf begleitet.

Wir sind Carsten sehr dankbar, dass er die Aufgabe ohne zu zögern angenommen hat. Er hat eine hohe Qualität“, sagt Teammanger Dominic Mai. „Dass wir mir Marcus Herford einen neuen Cheftrainer an Bord geholt haben, liegt nicht daran, dass wir Carsten das nicht zutrauen. Ganz im Gegenteil. Unser Konzept sieht aber vor, einen Headcoach immer vor Ort zu haben.“ Carsten Weber pendelt aus dem hessischen Gießen nach Hildesheim zu Training und Spielen. Mai weiter: „Wir haben diese Entscheidung gemeinsam mit dem Trainerteam getroffen
Teammanager Dominic Mai

Herford ist derweil noch in Brasilien. Dort ist er als Headcoach für den Club Cruzeiro Esporte tätig. Das Abenteuer in Südamerika endet nun aber für den 36-Jährigen, der in Deutschland und Europa kein Unbekannter ist. Herford trainierte in der vergangenen Saison die Offensive der Berlin Thunder in der European League of Football. Zuvor feierte er eine Meisterschaft mit den Milano Seamen in Italien und führte die Kiel Baltic Hurricanes in die Playoffs der German Football League. Als Spieler feierte Herford zahlreiche College-Siege und machte sich einen Namen als hervorragender Receiver und Kick Returner. An der University of Kansas reifte er zu Special Teams Player of the Year in der renommierten Big12 Conference. 

Ich bin sehr froh, ein neues Kapitel aufzuschlagen. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, ich hätte die Chance kommen gesehen. Aber jetzt bin ich hier und absolut bereit, die Kultur der Invaders weiterzuentwickeln. Ich möchte mich bei Jacob Adelman und dem Management bedanken, die schon zu Beginn des Jahres Kontakt zu mir aufgenommen haben.“
sagt Herford

Auf die Frage, ob er sich Sorgen mache, ein Team kurz vor dem Saisonstart zu übernehmen?

Das erste Spiel ist gleich in wenigen Tagen und ich tauche gleich in die Arbeit ein. Aber ich bin bereit“, so Herford. Und dann hat er gleich noch ein paar Worte für die Fans übrig: „Get ready for a team that will compete week in and week out and look to accomplish some major goals. Invader Nation thank you for having me and it’s Showtime

Kommentieren