Derbysieg im Finale

Lindners Volleytreffer beschert Schellerten / Ottbergen den Sieg im Ostkreis-Sommer-Cup

25. Juli 2021, 19:04 Uhr

SG-Spieler Mathis Pätzold versucht sich gegen Oedelums-Kapitän David Fricke durch zu setzen. Foto: Maximilian Willke

Im Finale des Ostkreis Sommer-Cup kam es zum Derby zwischen dem VfB Oedelum und der SG Schellerten / Ottbergen. Spät, als viele bereits an das Elfmeterschießen denken, fällt doch noch der Siegtreffer. 

"Wir hatten auf der Ersatzbank schon ein wenig auf das Elfmeterschießen spekuliert, ich wollte sogar noch einen sicheren Schützen einwechseln", gestand SG Schellerten / Ottbergen-Trainer Maik Uibel nach dem Finale des Ostkreis-Turnieres beim NFV-Sommer-Cup. "Dann war es aber eine absolute Willensleistung von Mathis Pätzold, der sich super durchgesetzt hat und den Ball ins Zentrum bringt. Dann geht so ein Schuss Gott sei Dank rein", so Uibel zur entscheidenden Szene. Den Schuss gab Jan-Michael Lindner ab, der wenige Augenblicke vor dem Abpfiff den Siegtreffer bedeuten sollte. 

Oedelum geht in Führung

Dabei sah es im Derby zwischen dem VfB Oedelum und der SG zunächst besser für die Hausherren vom VfB aus. Vor rund 250 Zuschauern starteten die Finalisten munter in die Partie. Jannis Hildebrandt und Enrico Hörner prüften jeweils die Keeper, ohne für wirkliche Gefahr zu sorgen. 
Mit der ersten guten Chance ging Oedelum dann prompt in Front. Neuzugang Ahmed Belal erkämpfte sich den Ball und setzte sich gut gegen die SG-Defensive aus. Nutznießer war schließlich Niklas Brosig, der aus halblinker Position zum 1:0 in die lange Ecke einschoss. 

Niehoff kontert mit Freistoß

Lange hielt die Führung allerdings nicht, denn nur knapp fünf Minuten später stellte Schellertens Marcel Niehoff wieder auf Remis. Mit einem direkten Freistoß traf er aus knapp 25 Metern zum 1:1. Flach in die Torwartecke traf er. 

Wenig später tauchte der spätere Siegtorschütze das erste Mal vor dem Oedelumer Tor auf, legte sich den Ball aber etwas zu weit vor. 
Nach einer Trinkpause rund um die 25. Spielminute verflachte die Partie bei heißen Temperaturen etwas. Der Spielfluss ging etwas verloren. Dennoch gab es vor dem Seitenwechsel noch Chancen auf beiden Seiten. Ein Kopfball von Oedelums Brosig ging nur knapp über die Latte. Eine Volleyabnahme auf der Gegenseite von Marius Münch flog ebenfalls über das Tor. 

Wenig Höhepunkte in Halbzeit zwei

Im 2. Durchgang des Finales im Ostkreis gab es wenige Höhepunkte. Chancen blieben Mangelware. Die besten Möglichkeiten vergab Schellertens Jannis Hildebrandt, der zwei Mal im Eins-gegen-eins an Keeper Justin Klemme scheiterte. 
Als sich bereits alle auf ein Elfmeterschießen einstellten, kam es zur bereits erwähnten "Willensleistung" von Mathis Pätzold. Der Flügelspieler der SG tankte sich auf rechts durch, den abgefälschten Ball im Zentrum nahm Jan-Michael Lindner volley und sorgte für den 1:2-Siegtreffer. 
Die SG Schellerten / Ottbergen konnte den Sommer-Cup im Ostkreis für sich entscheiden. Hartwig Nitschke aus dem Spielausschuss nahm die Siegerehrung vor und überreichte beiden Mannschaften einen Satz Bälle. 

Uibel ist happy, aber etwas betrübt

Schellerten / Ottbergen-Trainer Uibel war nach dem Sieg happy: "Es freut mich natürlich, gerade hier im Derby. Aber der Stellenwert liegt dennoch auf der Kreisliga-Saison." Etwas getrübt war die Stimmung im SG-Lager allerdings. Vergangenes Wochenende verletzte sich Linus Pätzold im Halbfinale auf dem Wohldenberg schwer. "Er hat einen Kreuzbandriss, das trübt den Sieg schon ein bisschen", so Uibel. 

Dennoch konnte er noch positive Dinge abgewinnen: "Gewinnen macht immer Spaß." 

Kommentieren