Auf- und Abstiegsrunde der Kreisliga

Lamspringe aufgestiegen, Borsum und Deinsen sorgen für Endspiele

13. Juni 2022, 07:00 Uhr

Die Borsumer Jonas Heineke, Tobi Feldmann, Maxi Wolfinger und Lukas Ache (v.l.) bejubeln einen der fünf Treffer.

Am Sonntag fand der 6. Spieltag in der Auf- und Abstiegsrunde der Kreisliga statt. Erste Entscheidungen sind gefallen. So steigt der TuSpo Lamspringe in die Bezirksliga auf. Borsum sorgte mit dem Sieg über Algermissen für ein Endspiel um den zweiten Aufstiegsplatz. Deinsen hält sich nach dem Sieg gegen Schellerten/Ottbergen alle Türen offen.

Aufstiegsrunde der Kreisliga

TuSpo Lamspringe - TuS GW Himmelsthür 2:0

Bierdusche für Lamspringes Meistertrainer Michael Menge

Der TuSpo ist nach dem verdienten Sieg gegen den direkten Konkurrenten aus Himmelsthür in die Bezirksliga aufgestiegen. Das Team von Michael Menge hat somit sein Ziel erreicht. Philipp Probst war es nach Vorlage von Pascal Wunnenberg und vorausgegangenem Fehler in der Abwehr der Gäste, der seine Farben nach 17 Minuten in Führung brachte. Einen weiteren Fehler der TuS-Verteidigung nutzte Finn Mathiebe kurz vor der Pause zum 2:0 (42.). Ali Genc reagierte und brachte zur zweiten Halbzeit drei neue Spieler, aber Lamspringe ließ nichts anbrennen. Die eigenen Angriffe wurden aber auch nicht mehr gut zu Ende gespielt. Kurz vor Schluss gab es noch eine Chance für die Gäste, doch ein Treffer gelang den Grün-Weißen an diesem Tag nicht mehr. So geht es nächste Woche ins Finale um den Aufstieg gegen den VfL Borsum.

VfL Borsum - FSV Algermissen 5:1

Der VfL Borsum hat seine Hausaufgaben gemacht und offensichtlich aus dem Spiel gegen Lamspringe gelernt, als es eine deftige 5:0-Niederlage gab. Von Beginn an war das Team von Marcel Geisenhainer voll da und ging nach einem schönen Pass von Tobias Feldmann hinter die Abwehr in Führung. Lukas Ache erlief den Ball und lupfte gekonnt über den Torwart in die Maschen (2.). Nur fünf Minuten später landete eine Ecke von Maxi Wolfinger auf dem Kopf von Feldmann, der problemlos einnickte. Algermissen schien geschockt und wusste keine Antwort auf das forsche Auftreten der Gastgeber, die sich weitere Chancen erspielten. Der FSV kam erst gegen Ende der Halbzeit besser ins Spiel und scheiterte einmal an Jannik Vogel im Borsumer Tor.
Im zweiten Durchgang war dann das Team von Michael Lang besser im Spiel, doch genau in diese Phase setzte Borsum einen schönen Angriff, an dessen Ende Ache nach Zuspiel von Jonathan Zimmer zu seinem zweiten Treffer einschob (50.). Ähnlich lief es auch beim 4:0. Dieses Mal war Wolfinger der Nutznießer des schnellen Angriffs (57.). Nun schaltete Borsum ein paar Gänge zurück. Algermissen nutzte dies und bekam zehn Minuten vor Schluss einen Strafstoß zugesprochen. Mathias Koch verwandelte souverän zum 4:1. Den Schlusspunkt setze Till Pretor, der den Ball nach einem schönen Angriff mit etwas Dusel über die Linie drückte (90.).
Durch den hochverdienten Sieg nutze Borsum den Patzer von Himmelsthür und hat gegen eben diese am kommenden Sonntag ein Endspiel um den Aufstieg.

TSV Föhrste - SV Türk Gücü Hildesheim 2:0

Das Spiel zwischen Föhrste und Türk Gücü hatte keine Bedeutung mehr für den Aufstieg. Dieser Fakt gepaart mit dem guten Wetter sorgte für einen echten Sommerkick. Die Gäste mussten zudem auf einige Spieler, wie zum Beispiel ihren einzigen Torwart, verzichten und auch der TSV trat nicht in Bestbesetzung an. Die Hausherren übernahmen nach und nach die Spielkontrolle. So war es Dennis Stefanski der nach 36 Minuten zur verdienten Führung einschob. Nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild: Wenig Torraumszenen und kaum Aufreger. Nach 63 Minuten war Denny Meyer nach einer Flanke zur Stelle und erhöhte auf 2:0. So holte Föhrste seinen ersten Sieg in der Aufstiegsrunde und feierte diesen vor heimischem Publikum.

Spvgg. Hüdd.-Machtsum - SSV Förste

Das Spiel in Machtsum wurde aufgrund eines Todesfalls während des Spiels der Altherren-Mannschaft am Freitag nicht ausgetragen. Zu den Hintergründen erfahrt ihr hier mehr.

Abstiegsrunde der Kreisliga

SG Schellerten/Ottbergen - TSV Deinsen 0:3

Das hatte sich das Team von Sascha Müller anders vorgestellt. Nach dem verlorenen Pokalfinale gegen VfV II wollte sein Team gegen stark abstiegsbedrohte TSVler den Klassenerhalt perfekt machen. Doch es kam anders. Pasal Lüders war als einer von drei Innenverteidigern nach seiner roten Karte im Pokal gesperrt. Nach einer Viertelstunde verletzte sich ein weiterer Innenverteidiger und Müller musste umstellen. Trotzdem entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Deinsen war an diesem Tag aber einfach effizienter vor dem gegnerischen Tor und nutzte gleich drei Chancen. Die Tore erzielten: 0:1 Vincenzo Guida (30.), 0:2 Mensur Isufi (53.), 0:3 Schachin-Visuli-Ogli Mamedov (54.).
Nun hat Deinsen gute Chancen, den Klassenerhalt zu schaffen. Im letzten Spiel geht es gegen die bereits abgestiegenen Elzer. Schellerten/Ottbergen muss hingegen im Derby gegen Oedelum ran und dort drei Punkte holen, um nicht am Ende als Absteiger dazustehen.

TuS Lühnde - VfB Oedelum 0:0

Torlos trennten sich Lühnde und Oedelum, die sich in einem eigentlich guten Spiel auf ihre Torhüter Torben Meyer und Justin Klemme verlassen konnten. Beide verhinderten mehrere Abschlüsse des Gegners glänzend und hielten ihren Kasten über 90 Minuten sauber. Auf beiden Seiten rettete auch einmal das Aluminium. Der Punkt war für Oedelum zu wenig, mit einem Sieg hätte man den Klassenerhalt bereits so gut wie perfekt machen können. So kommt es zum direkten Duell mit Schellerten/Ottbergen am nächsten Sonntag. Der Verlierer steigt bei einem gleichzeitigen Sieg des TSV Deinsen in die 1. Kreisklasse ab. Lühnde hingegen ist endgültig gerettet, war aber auch vor dem Spieltag kaum noch einzuholen.

FC Concordia Hildesheim - VfL Nordstemmen 3:1

Gerettet sind nach diesem Spieltag auch Concordia und Nordstemmen. In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel mit zwei frühen Treffern durch Marlon Laubinger (2.) und Heiko Wewetzer (14.), die jeweils für ihre Farben trafen. Das 1:1 hielt bis zur Pause, weil beide Teams kaum noch zu Torchancen kamen.
Im zweiten Durchgang waren es dann die Hausherren, die das Spiel in die Hand nahmen und richtig Druck machen. Die Gäste ließen sich davon sichtlich beeindrucken und kamen gar nicht mehr ins Spiel. So war es zweimal Amado Möhle, der zwei der vielen Gelegenheiten für weitere Tore nutzte (56. & 85.). Am Ende kann auch Nordstemmen trotz der Niederlage und aufgrund des direkten Aufeinandertreffens von Schellerten/Ottbergen und Oedelum am letzten Spieltag nicht mehr absteigen. Nur eins der beiden Teams könnte den VfL noch einholen. Concordia ist mit 13 Punkten sowieso nicht mehr einholbar.

SSV Elze - VfB Bodenburg

Die Begegnung in Elze wurde aufgrund eines Todesfalls eines Elzer Spielers während des Spiels der Altherren-Mannschaft am Freitag nicht ausgetragen. Der Artikel zu den Hintergründen ist beim Spiel von Hüdd.-Machtsum verlinkt.

Kommentieren