Jentsch Hallenmasters vom 1. FC Sarstedt

Kreisligist SV RW Ahrbergen scheitert erst im Finale

04. Januar 2020, 11:23 Uhr

In den vergangenen zwei Tagen spielten 20 Mannschaften um den begehrten Pokal in Sarstedt. Am Ende standen jene Mannschaften im Finale, die sich am ersten Tag in den beiden Qualifikationsgruppen durchsetzen konnten. 

Ausverkaufte Halle

Bereits nach einer Stunde bedankte sich der Hallensprecher Christian Krebs bei stolzen 600 Zuschauern für ihr kommen. Somit war die Halle ausverkauft. Für die Hildesheimer Mannschaften lief es zunächst optimal. Denn alle fünf Mannschaften konnten sich für das Viertelfinale qualifizieren. 

Das Viertelfinale

Durch eine tolle Aufholjagd konnte sich der Landesligist SV Bavenstedt gegen den Oberligisten Egestorf mit 5:3 durchsetzen. Nach dem Ausgleich von Jan Laumann eine Minute vor Schluss waren es Sven Reimann und Marco Czauderna, die für die Entscheidung sorgten.
Der SC Harsum galt als Favorit gegen den SV RW Ahrbergen. Doch die Mannschaft von Sven Pohl musste völlig überraschend mit 0:5 deutlich den Kürzeren ziehen. Bis dato ein toller Auftritt des Kreisligisten Ahrbergen.
Im dritten Viertelfinale kam es zum Derby zwischen dem 1. FC Sarstedt und dem TuSpo Schliekum. In einer harten Partie mit vielen Unterbrechungen konnte sich der Gastgeber knapp mit 3:2 durchsetzen. Schliekums Spieler Dilda Mirzo sah dabei die Rote Karte, nachdem er den Schiedsrichter anrempelte.
Im letzten Viertelfinale konnte sich der zweite Qualifikant TSV Barsinghausen gegen den Koldinger SV deutlich mit 5:1 durchsetzen. 

Das Halbfinale

Das Überraschungsteam aus Ahrbergen trat nun gegen den SV Bavenstedt an. Nach 14 Minuten stand es Unentschieden, sodass es zum Neunmeterschießen kam. Hier wurde der junge SV RW-Torwart Tion Manthey zum Neunmeterkiller und konnte den entscheidenden Neunmeter von Bavenstedts Bastian Hattendorf parieren.
Im zweiten Halbfinale musste sich der Veranstalter Sarstedt deutlich mit 0:5 gegen den TSV Barsinghausen geschlagen geben. 

Spiel um Platz 3

Hier konnte Sarstedt im Neunmeterschießen gegen Bavenstedt gewinnen, sodass Bavenstedt das zweite Neunmeterschießen in Folge verlor und Sarstedt sich den dritten Platz sicherte.

Das Finale

Im Finale wurden 2x8 Minuten gespielt. Sowohl Barsinghausen als auch Ahrbergen qualifizierte sich erst am Vortag. Eine kleine Überraschung. Dennoch war es verdient, da beide Mannschaften tollen Hallenfußball zeigten. Nach einer langen Abtastphase fielen Schlag auf Schlag Tore. Am Ende gewann Barsinghausen knapp mit 3:2. Spieler des Turniers wurde der Ahrbergener Levi Sklarek

Kommentieren