Welt-Premiere in Hamburg

“King of the Court”-Format erstmals in Deutschland

18. Februar 2021, 14:50 Uhr

Foto FIVB: 2020 fand in Utrecht ein "King of the Court" Turnier in Deutschland statt.

Am 19. August 2021 fällt der Vorhang: Im Rahmen der German Beach Tour des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) kommt das rasant wachsende Beach-Volleyball Format „King of the Court“ erstmals nach Deutschland.

Bis 22. August werden aus 20 deutschen sowie 20 internationalen Teams die „Queens“ und „Kings“ von Hamburg gesucht. Die Premiere an der Elbe soll dabei erst der Anfang sein.


“Queens und Kings” sammeln zum ersten Mal weltweit offiziell Ranglistenpunkte

Ein Major-Turnier, zwei World Tour Finals, eine Weltmeisterschaft: Die Stadt Hamburg hat sich in den vergangenen Jahren zum Gesicht für internationale Beach-Volleyball Events entwickelt. Mit dem Turnierformat „King of the Court“ wird das Portfolio um ein junges Beach-Format erweitert.
Ausgerichtet wird das Turnier vom 19.-22. August in Hamburg von der Deutschen Volleyball Sport GmbH, der DVV-Vermarktungsagentur, der Stadt Hamburg sowie der niederländischen Agentur Sportworx. Als Spielort ist das Stadion am Rothenbaum geplant.

Das ist „King of the Court”

Ursprünglich ein beliebtes Trainingsspiel, hat sich “King of the Court” mittlerweile als eigenes Beach-Volleyball Format etabliert. Das Feld ist dabei in eine Gewinner- und eine Herausfordererseite unterteilt, Punkte können nur auf der Gewinnerseite erzielt werden. Statt zwei sind fünf Duos gleichzeitig aktiv, die in einem Ausscheidungsrennen nach Zeit spielen. Die Pause zwischen den Ballwechseln ist auf acht Sekunden begrenzt. Insgesamt macht es die Sportart noch schneller und actionreicher.

Autor: Maximilian Willke

Kommentieren