DM der Inliner-Teams

Speedskater holen Teamtitel im Mannschaftszeitfahren nach Hildesheim

09. September 2019, 18:40 Uhr

Goldmedaille im Teamzeitfahren

Bei der DM in Gera erreichten die Speedskater des MTV 48 Hildesheimer bei den Masters mit Jürgen Markfeld, Dennis Lattacz und Philipp Minnich (Bild v.l.n.r.) eine Goldmedaille im 10-Km-Teamzeitfahren und die Silbermedaille in der Teamverfolgung.

Der errungene Titel setzte dem erfolgreichen, aber anstrengenden Wochenende die Krone auf.
Die drei Hildesheimer waren in Gera nicht nur im Teamzeitfahren sondern auch im Teamsprint, in der Teamverfolgung und im Halbmarathon der mitteldeutschen Rennserie am Start. Dies ist um so höher zu bewerten, da der Teamsprint und die Teamverfolg auf einer 200m Bahn ausgetragen wurden und den MTVern keine eigene Bahn zum trainieren zur Verfügung steht.

Teamverfolgung

In der Qualifikation zur Teamverfolgung setzen die drei MTVer, die aufgrund des Ausfalls von Carsten Popielas nur mit der Mindestteilnehmerzahl an den Start über die 1.400 m Distanz gehen konnten, bereits ein Ausrufezeichen. Sie qualifizierten sich mit der zweitbesten Zeit für das Halbfinale. Hier ging es gegen die Heimmannschaft aus Thüringen. Die Teams starteten gegenüber und lagen lange gleich auf. Auf den letzten beiden Runden setzten sich die Hildesheimer aber durch und zogen ins Finale ein. Dort trafen sie wie in den vergangenen beiden Jahren auf die Mannschaft aus Bayern. Die Hildesheimer gaben hier noch mal alles, mussten sich aber um 2 Sekunden geschlagen geben.

Teamsprint

Beim Teamsprint über drei Runden (nach jeder Runde scheidet ein Skater aus) gingen die 48er erwartungsgemäß leer aus, da sie eher auf der langen Distanz zu Hause sind.

Teamzeitfahren

Ihre Stärke auf der Langdistanz konnten die Hildesheimer am nächsten Tag auf dem 800 m Straßenrundkurs über 10 KM im Teamzeitfahren unter Beweis stellen. Sie machten hier zu Anfang gleich ordentlich Druck, und konnten das Team aus Thüringen, dass 10 Sekunden vorher gestartet ist, nach kurzer Zeit einholen. Auch die stärkste und zahlenmäßig überlegene Konkurrenz aus Bayern konnte auf Distanz gehalten werden. Im Ziel hatten Markfeld, Minnich und Lattacz dann über 20 Sekunden Vorsprung und freuten sich bereits zum dritten Mal hintereinander über Gold im Teamzeitfahren.

Halbmarathon mitteldeutsche Rennserie

Im anschließenden Halbmarathon der mitteldeutschen Rennserie konnten sich die drei ebenfalls noch vorne platzieren und die Plätze 12.(2. Ak 40) in 36:13 Minuten (Lattacz), 15. (1. Ak30) in 37:38 Minuten (Minnich) und 17. (3.Ak 50) in 40:06 Minuten einfahren.

Autor: Lars Hampel

Kommentieren
Vermarktung: