Letzter Auftritt 2019

In Rottenburg stehen die GRIZZLYS unter Druck

Maximilian Willke
20. Dezember 2019, 10:26 Uhr

Foto: Maximilian Willke

Im letzten Spiel des Jahres 2019 treffen die Helios GRIZZLYS Giesen am kommenden Sonntag um 17:00 Uhr in der Paul-Horn-Arena in Tübingen auf den TV Rottenburg, einen direkten Konkurrenten.
Die GRIZZLYS wollen mit einem Auswärtserfolg die Abstiegszone der 1. Volleyball Bundesliga verlassen.

Gelingt die Revanche?

Nach dem Aufeinandertreffen der GRIZZYS mit dem TV Rottenburg im Pokalviertelfinale vor genau vier Wochen ist das Spiel am kommenden Sonntag bereits der zweite Auftritt der GRIZZYLS in Tübingen. Die Giesener haben nach der Niederlage (1:3) noch eine Rechnung mit den Rottenburgern offen und sinnen auf Revanche. Das Team um Kapitän Hauke Wagner möchte sich selbst drei vorweihnachtliche Punkte unter den Tannenbaum legen. Mit einem Sieg gegen den TVR würden die Giesener Volleyballer eine gute Ausgangsposition für die Rückrunde schaffen. Eine Niederlage würde den Rückstand der GRIZZLYS auf den TV möglicherweise  auf sechs oder sieben Punkte anwachsen lassen. 

Rottenburg liegt auf Kurs

Sportlich eigentlich abgestiegen, stellte der TVR nach Ende der letzten Spielzeit erfolgreich einen Antrag auf Verbleib in der 1. Volleyball Bundesliga. Die größte Veränderung vor Saisonbeginn, war beim TVR sicherlich der Trainerwechsel von Hans-Peter Müller-Angstenberger (17 Jahren) zum Belgier Christophe Achten. Zudem wechselten mit Jan Röling und Timon Schippmann gleich zwei Spieler nach Giesen.
Bei den Rottenburgern haben sich in den vergangenen Wochen besonders zwei Spieler hervorgetan. Zum einen Zuspieler Leon Dervisaj der bereits drei goldene und zwei silberne MVP-Auszeichnungen erhalten hat und zum anderen Angreifer Tim Grozer der bereits dreimal zum wertvollsten Spieler auf Seiten des TVR gewählt wurde. Grozer ist außerdem bis dato der stärkste Punktesammler (Top-Scorer) der Rottenburger. Chef-Coach Achten hatte zu Saisonbeginn klare Ziele vor Augen: „Wir wollen in allen Spielen wettbewerbsfähig sein, den sportlichen Klassenerhalt schaffen und die Playoffs im Blick haben“. Dieses Ziel scheint zurzeit sportlich in Reichweite zu sein. Vor diesem Wochenende liegt unser Gegner vier Punkte vor den Helios GRIZZLYS auf dem 8. Tabellenplatz. 

Stein gibt sich optimistisch

GRIZZLYS-Coach Itamar Stein hat sein Team in der vergangenen Trainingswoche fokussiert auf den TVR eingestimmt: „Gegen Rottenburg haben wir es mit einem Team zu tun, das seit einigen Wochen in Topform ist. Wir wollen die Dinge, die wir im Pokalspiel verpasst haben diesmal richtigmachen – dann werden wir erfolgreich sein. Es wäre für uns der optimale Zeitpunkt für unseren ersten Auswärtssieg der Saison. Wir möchten uns und unseren Fans damit ein großartiges Weihnachtsfest bereiten.“ 

Gewissermaßen geht es allerdings nicht nur um ein fröhliches Weihnachten. Auf der Partie beim TVR liegt auch eine Menge Druck wollen die GRIZZLYS das Ziel Play-Offs weiter im Blick halten. Bis Platz sieben (Düren) sind es zwar nur fünf Punkte, aber eine Niederlage in Rottenburg wäre ein herber Rückschlag. 

Autor: Maximilian Willke

Kommentieren
Vermarktung: