Jetzt ist es klar

In dieser Liga gehen die Hildesheim Invaders an den Start

21. Dezember 2020, 13:42 Uhr

Football Standard

Die Hildesheim Invaders werden im Jahr 2021 nur ein Herrenteam an den Start schicken – und das aller Voraussicht nach in der Regionalliga Nord. 

„Wir haben zwar noch keine offizielle Meldung des Landesverbandes über unseren Lizenzantrag erhalten, aber es gibt positive Signale von Verbandsseite, dass unserem Antrag stattgegeben wird“, sagt Jan Hendrik Meyer, 1. Vorsitzender, in der Pressemitteilung des Vereins. Damit ist klar: Die Hildesheim Invaders werden 2021 nicht in der German Football League 2 antreten. Die Rogue Invaders werden entsprechend – wie bereits angekündigt - nicht in der Verbandsliga an den Start gehen.
Der Vorstand der Hildesheim Invaders hat am 15. Dezember gehandelt und die Verantwortlichen beim American Football Verband Deutschland (AFVD) und der German Football League (GFL) darüber informiert, die Lizenzunterlagen für die Saison 2021 zurückzuziehen. Zeitgleich hat es Gespräche mit dem niedersächsischen Footballverband AFCVN über eine mögliche Eingliederung der Hildesheim Invaders in die Regionalliga Nord gegeben. Die Signale waren positiv.

Die Verantwortlichen der Invaders haben sich die Entscheidung, das Team auch aus der German Football League 2 zurückzuziehen, nicht leicht gemacht und entsprechend bis zur letzten Sekunde gezögert. „Das ist ein bitterer Schritt, aber wir können das Unternehmen GFL2 nach aktuellem Stand nicht verantworten. Sowohl sportlich als auch finanziell hat die Planung für uns ein zu großes Risiko bedeutet“, so Jan Hendrik Meyer. Er und seine Mitstreiter haben gehofft, dass sich durch das ambitionierte Ziel, weiterhin Bundesliga-Football in Hildesheim anzubieten, einige Spieler vom Bleiben unter dem Dach des Vereins überzeugen ließen. Das ist nach jetzigem Stand aber noch nicht eingetreten. Meyer weiter: „Wir können es unter den gegebenen Umständen nicht verantworten, unsere teils sehr jungen und noch unerfahrenen Spieler, in das Abenteuer GFL2 zu schicken.“ Man könne durch die Corona-bedingte Situation nicht verlässlich sagen, wann die Mannschaft ins Training einsteigen könne.

Der Verein rechnet es den Rogue Invaders (bisherige 2. Mannschaft) sehr hoch an, die mutige Entscheidung in Richtung GFL2 getroffen zu haben. Meyer: „Uns hat der Willen des Teams sehr stolz gemacht. Das war eine selbstlose Entscheidung zugunsten der Invaders-Familie.“ Auch die Signale aus der Hildesheimer Sponsorenlandschaft waren stark. „Es hat uns wahnsinnig gefreut und wir sind unfassbar dankbar, dass uns so viele Partner bei der Stange bleiben und unser Team weiterhin unterstützen wollen“, sagt Jan Hendrik Meyer. Auch haben zahlreiche Menschen aus dem Umfeld der Invaders ihre Unterstützung angeboten, die Ärmel hochgekrempelt und mit angepackt. Jan Hendrik Meyer: „Wir gehen die Regionalliga-Saison mit demselben Elan an, wie wir die GFL2-Saison geplant hätten. Wir wollen möglichst schnell zurück in die Bundesliga. Dafür werden wir kämpfen und weiter hart arbeiten.“
An erster Stelle steht für die Invaders-Verantwortlichen nun, die laufenden Gespräche mit Trainern zu einem Abschluss zu bringen. „Die Vorzeichen stehen gut und wir sind optimistisch, bald mit tollen Nachrichten um die Ecke zu kommen“, sagt Jan Hendrik Meyer.

Kommentieren