Murawski im Gespräch vor dem Start

"Immer noch ein Derby und genauso emotional und körperlich müssen wir diese Sache angehen"

10. April 2021, 14:27 Uhr

Heute Abend wird es für den HC Eintracht Hildesheim und Sportdirektor Martin Murawski ernst. Foto: Maximilian Willke

In wenigen Stunden empfängt der HC Eintracht Hildesheim zum Auftakt der Aufstiegsrunde den MTV Braunschweig. Sportdirektor Martin Murawski gibt im Gespräch mit Sportnews Hildesheim die letzten Updates. 

162 Tage ohne Pflichtspiel enden am Sonntagnachmittag für den HC Eintracht Hildesheim. Nach dem Abbruch der Drittligasaison kämpfen die Hildesheimer in der Aufstiegsrunde um zwei Tickets die zum Aufstieg in die 2. Handball Bundesliga berechtigen. Den Auftakt dieser Runde macht das Heimspiel (17 Uhr) gegen den MTV Braunschweig. Sportnews Hildesheim unterhielt sich noch einmal mit Sportdirektor Martin Murawski, der die letzten wichtigen Informationen parat hatte.

Martin Murawski über den Start…
„Vorfreude ist groß. Ob es spannend wird, werden wir am Sonntag sehen. Aber ich freue mich und die Mannschaft wird sich sicher auch freuen.“

Murawski über den Gegner MTV Braunschweig…
„Jeder Anfang ist jetzt schwer. Man weiß nicht so recht was man mit Braunschweig bekommt. Aus meiner Sicht ist das immer noch ein Derby und genauso emotional und körperlich müssen wir diese Sache angehen. Sie sind noch nicht berechenbar. Sie verkaufen sich so ein bisschen, dass sie nur Spaß haben und mitspielen wollen. Ich nehme ihnen das nicht so ganz ab, weil man nicht für eine Aufstiegsrunde meldet, wenn man nur ein bisschen mitspielen will. Von daher sind sie sicher brandgefährlich für uns im ersten Spiel und es wird auch keine leichte Aufgabe.“

Murawski über worauf es ankommen wird…
...„Leidenschaft, Emotionalität und eine gewisse körperliche Bereitschaft und Härte, also die Grundtugenden werden wichtig sein. Wir müssen an unser Limit gehen. Gerade nach der langen Pause braucht man sicher auch Zeit, ins Spiel zu finden. Das müssen wir aber so schnell wie möglich schaffen. Wir müssen schnell in den Wettkampfmodus schalten.“

Murawski über die Möglichkeit Zuschauer in die Arena zulassen…
„Wir haben alles versucht in irgendeiner Form etwas realisieren zu können. Wir hätten gern unseren Zuschauern ermöglicht, sei es unter schwersten Auflagen, in die Arena zu kommen. Wir hätten Kooperationen mit den Testzentren gehabt, die hätten also extra am Spieltag für uns geöffnet, sodass sich Zuschauer und Fans ihren kostenlosen Test dort hätten machen können. Das hat jetzt leider nicht geklappt, vielleicht wird es etwas zu den nächsten Heimspielen.“

Kommentieren