Schliekum-Keeper im Interview

"Ich bin Fußballer durch und durch!"

02. Februar 2021, 11:16 Uhr

Ugur Beyat ist nicht nur Torwart vom Bezirkligisten TuSpo Schliekum, sondern er ist auch Geschäftsführer der Primär Pflege und gleichzeitig Partner von Sportnews Hildeshiem. Mit Primär Pflege ist Beyat im März 2018 mit 5 Mitarbeitern gestartet. Nun beschäftigt er 80 Mitarbeiter. Wir sprachen mit ihm über sein Unternehmen, den Fußball und die aktuelle Situation. 

SN: Hallo Ugur, vielen Dank dass du dir die Zeit nimmst! Aktuell ist es etwas ruhig um den Hildesheimer Fußball geworden. Wie hältst du dich fit? Gibt es Vorgaben vom Trainer?

Ugur Beyat: Da wir aktuell Nachwuchs in der Familie bekommen haben, genieße ich natürlich die Zeit mit meiner Tochter und Frau. Dennoch halte ich mich fit und versuche 2-3 mal in der Woche zu laufen.

SN: In Schliekum hat sich einiges getan. Einige Spieler haben den Verein verlassen und es gab viele Neuzugänge. Wie bewertest du die Stimmung im Team?
Ugur Beyat: Alle Neuzugänge passen wirklich gut in das Team. Der Fokus liegt nicht darauf, die besten Spieler zu haben sondern Spieler die zu dem Verein, Trainer und der Mannschaft passen. Der Verein befindet sich in einem großen Umbruch und ich bin überzeugt von dem Projekt, welches wir gerade verfolgen. Durch Corona ist es aktuell schwierig, persönlichen Kontakt zu der Mannschaft zu haben. 

SN: Dein Trainer Aykan Piril legt viel Wert auf Disziplin. Was macht ihn als Trainer aus?
Ugur Beyat: Ich kenne Aykan schon aus der Zeit bei Türk Gücü Hildesheim. Schon dort konnten wir den ein oder anderen Erfolg feiern und haben damals fast den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft. Durch seine Erfahrung hilft er uns enorm. Wir verlieren unter ihm nicht die Ernsthaftigkeit und haben trotzdem bei den Trainingseinheiten unseren Spaß! 

SN: Wie lauten deine weiteren Ziele mit dem Verein?
Ugur Beyat: Ich bin Fußballer durch und durch und mit Leib und Seele beim Spiel. Natürlich möchte ich dann auch Erfolg mit meinem Team haben. Wir müssen schauen, wo die Reise hingeht. Aber ich hoffe, dass wir mittelfristig den Aufstieg in die Landesliga schaffen.

SN: Beruflich bist du Geschäftsführer von Primär Pflege. Was macht Primär Pflege in Hildesheim einzigartig?
Ugur Beyat: Trotz der Größe von 80  Mitarbeitern steht bei uns der Mensch im Vordergrund. Bei uns geht es sehr familiär zu und jeder einzelne Mitarbeiter ist uns in seiner individuellen Art wichtig! 

SN: Wie bekommst du Arbeit und Fußball neben der Familie unter einen Hut?
Ugur Beyat: Fußball ist für mich immer ein guter und gesunder Ausgleich vom Berufsalltag. Es ist nicht immer einfach alle Termine unter einen Hut zu bekommen. Jedoch bin ich damit bis jetzt ganz gut gefahren. 

Kommentieren