GRIZZLYS-Neuzugang im Podcast

Hopt: "Ich glaub ich habe es mit Giesen gut getroffen"

Maximilian Willke
09. Juni 2020, 13:36 Uhr

Jannis Hopt

Jannis Hopt hat ereignisreiche Wochen hinter sich. Das Aus des TV Rottenburg in der Volleyball Bundesliga, dazu ein Positionswechsel verbunden mit einem Vereinswechsel. Für den Volleyballer, der künftig für die Helios GRIZZLYS Giesen auflaufen wird, hat sich also einiges verändert. 

" Ich bin sehr froh, einen qualifizierten Klub in Deutschland gefunden zu haben"

Im Podcast Sportlerfrühstück war Helios GRIZZLYS-Neuzugang Jannis Hopt zu Gast. Gemeinsam mit Nationalspieler Jan Zimmermann und Moderator Moritz Liss sprach der 23-jährige unter anderem über seinen Positions- und Vereinswechsel, die Entwicklung der Volleyball Bundesliga und den Start der Vorbereitung. 

Hopt, der bis dato als Zuspieler unter anderem für die United Volleys, den VfB Friedrichshafen und den TV Rottenburg gespielt hatte, wird bei den Giesenern auf einer neuen Position auflaufen. Statt 'Bälle auflegen' wird er sie annehmen und im Angriff verwerten, wie es dazu kam, verriet der gebürtige Friedrichshafener im Podcast auch: "Die Idee es auf einer anderen Position, also es als Außenangreifer zu probieren, gab es schon länger in meinem Kopf. Letzten Sommer hat sich dann ergeben, dass ich bei der B-Nationalmannschaft unter dem geschätzten Trainer Stelian Moculescu ein wenig auf der Außen-Position trainieren und spielen konnte. Stelian hat mir das dann sogar ans Herz gelegt." 
Ein Positionswechsel im Profi-Volleyball ist allerdings nicht ohne Risiko behaftet, wie Hopt selbst gesteht: "Es ist schon ein großer Schritt für mich, für meinen Körper ist es auch eine Umstellung. Es ist mir bewusst, dass es für mich erstmal ein kleiner Rückschritt ist, da ich doch die Erfahrung aus den letzten sechs Jahren ein bisschen aufgebe. Aber ich habe dann für mich entschieden, dass ich Angreifer spielen will." 
Seine erste Anlaufstation wäre der TV Rottenburg gewesen, allerdings zog sich dieser wie berichtet aus der Volleyball Bundesliga zurück und so musste der künftige Außenangreifer einen neuen Verein finden. "Über meinen Berater kam der Kontakt zu Giesen zustande. Ich bin sehr froh, einen qualifizierten Klub in Deutschland gefunden zu haben, der die Idee genauso gut findet wie ich", zeigt sich Hopt erfreut über seine neue Aufgabe. 
Jan Zimmermann, Nationalspieler und Ex-Mitspieler bei den United Volleys von Jannis Hopt, hakte bei diesem Thema gleich ein: "Er war ein großer Zuspieler, das macht es als Angreifer leichter. Es ist ein gewagter, aber sehr mutiger Schritt. Ich glaube, dass er den Schritt schaffen kann. Wir haben in Deutschland nicht sehr viele sehr große Annahme- Außenspieler. Vielleicht ist er sogar ein Mann für Diagonal. Für ihn persönlich ist es ein guter Schritt, da seine Stärken sowieso immer offensiv waren." 

"Es kann eine Chance für Teams wie Giesen sein"

Auch zur Situation rund um die Volleyball Bundesliga äußerten sich Hopt und Zimmermann. Hopt zeigte erfreut über seinen neuen Verein: "Es ist keine einfache Situation für viele Vereine. Ich denke ich habe es mit Giesen ganz gut getroffen. Mein erster Eindruck ist, dass es ein durch und durch professionell geführter Verein ist. Sie sind sehr aktiv im Bereich Social-Media was wichtig ist, der krisenfeste Sponsoren hat, was sicher keine Selbstverständlichkeit ist und dass sie sehr vernünftig wirken. Das hat natürlich auch bei meiner Entscheidung eine Rolle gespielt." 

Zimmermann, der künftig in Italien spielen wird, sieht Giesen sogar auf einem guten Weg: "Es ist eine sehr spezielle Lage, aber nicht nur in Deutschland, sondern europaweit. Ganz viele Spieler sind aktuell auf der Suche nach einem Verein, das ist sehr untypisch für den Markt zu dieser Zeit. Die wirtschaftliche Situation macht der Liga einen Strich durch die Rechnung, weil die Liga Schritte nach vorne gemacht hat. Es war keine Zweiklassengesellschaft mehr, die Liga ist näher zusammengerückt. Es kann eine Chance für Teams wie Giesen sein, einen Step nach vorne zu machen, weil man krisenfest ist und andere Teams ihre Budgets eher runterfahren müssen." 

Ab August geht es für Hopt los

Noch weilt Hopt in seiner Heimat, hält sich mit Home-Workouts oder im Fitnessstudio fit. "Wir haben noch kein offizielles Startdatum, aber ab August soll das Training beginnen. Bis dahin halten wir uns so gut es geht fit", verriet der Neuzgang. 

Kommentieren
Vermarktung: