Neuzugang Nummer fünf perfekt

GRIZZLYS verpflichten kanadischen Mittelblocker

Maximilian Willke
17. Mai 2020, 10:42 Uhr

Foto: Maximilian Willke

Vier Neuzugänge hatten die Helios GRIZZLYS Giesen bereits vermeldet, Trainer Itamar Stein hatte vergangene Woche angekündigt: drei Neue sollen noch kommen. Einen davon stellte Hallensprecher Mike Münkel in der heutigen Ausgabe 'Roartime' vor. 

Ein Kanadier für einen Kanadier auf der Mittelblocker-Position, so könnte man es nennen. Nachdem Abgang von John Moate präsentieren die Helios GRIZZLYS Giesen mit Pearce Eshenko erneut einen kanadischen Mittelblocker. Eshenko wird damit gemeinsam mit Magloire Mayaula und dem ebenfalls neu zu den Giesenern stoßenden David Seybering das Trio im Mittelblock komplettieren. 
Für die Abgänge Robert Schramm (Karriereende) und John Moate (zurück nach Kanada) ist damit Ersatz gefunden. 

Für den 22-jährigen ist es die erste Station nach der Universität, er kommt von der Trinity Western Universität. Mit 2,04 Meter hat er zudem eine stattliche Größe für einen Mittelblocker. Eigentlich sollte es den Kanadier zum Liga-Konkurrenten SVG Lüneburg ziehen, allerdings kam die Corona-Krise dazwischen, sodass Eshenko nun in Giesen landet. "Ich habe zunächst nicht damit gerechnet für Giesen zu spielen", gibt Eshenko selbst zu. 
"Ich will natürlich mein Bestes geben und ich bin voller Vorfreude auf die kommende Saison", so Eshenko über seine Ziele mit den GRIZZLYS in der Volleyball Bundesliga. Der Vertrag des Kanadiers ist zunächst für ein Jahr unterschrieben. 

Seybering offiziell vorgestellt

Nach Pearce Eshenko stellten die GRIZZLYs zudem David Seybering offiziell vor. Wie bereits berichtet, wechselt Seybring vom Zweitligisten Moerser SC zu den Giesenern. In der 'Roartime' meldete sich der 24-jährige nun erstmals zu Wort. 
Seybering freut sich zumindest auf eine bekannte Person, denn mit Hallen-DJ Max Bödder verbindet ihn eine Freundschaft: "Wir haben früher zusammen gespielt und auch zusammen Musik gemacht." 
Von der zweiten in die erste Liga könnte ein großer Schritt werden: "Der Sprung wird sicher groß sein, wahrscheinlich gerade im Bereich des Trainingsaufwand am größten. Das wird sicher eine Umgewöhnung für mich, aber ich habe ja ein bisschen Erfahrung bereits in der Volleyball Bundesliga gesammelt." 
Über die Gründe für den Wechsel sagt er folgendes: "Ich glaube nicht daran, dass es in Moers in absehbarer Zeit Erstliga-Volleyball geben wird, so habe ich für mich entschieden den nächsten Schritt zu gehen." 

Zudem verkündete Mike Münkel, dass es keine weitere Zusammenarbeit mit David Wieczorek geben wird. Giesens sportlicher Leiter Sascha Kucera hatte bereits verkündet, dass es in Runde eins der Vertragsgespräche nicht zu einer Einigung gekommen war, nun soll es auch in Runde zwei nicht dazu gekommen sein. Allerdings ist die Position Außen / Annahme mit Jannis Hopt, Timon Schippmann, Stijn van Tilburg und Anton Menner gut besetzt. 

Autor: Maximilian Willke

Kommentieren