Vierter Sieg im fünften Saisonspiel. Aufsteiger Hildesheim Invaders ist exzellent in die neue Saison der 1. Liga gestartet.

Die Hildesheim Invaders schwimmen in der GFL 1 weiterhin auf einer Erfolgswelle. Am Samstag konnte der Aufsteiger das sogenannte Interconferencespiel gegen die Ravensburg Razorbacks mit 31:30 für sich entscheiden. Die 1243 Fans im Helios-Homefield wurden durch ein Wechselbad der Gefühle geschickt. Die Anfangsphase gehörte klar den Hildesheimern. Nach zwei Touchdowns durch Neuzugang Montrell Harris (Titelfoto) und Matti Probst, sowie den Extrapunkten durch Jonata Loria führten die Hausherren im ersten Viertel schon mit 14:0. Danach wurden die Gäste aus Süddeutschland aber stärken. Angeführt von ihrem Quarterback Broghean Mc Govern drehten die Razorbacks das Spiel bis zur Halbzeitpause. Die 17:14-Führung war aufgrund des zweiten Viertels nicht unverdient. In der zweiten Halbzeit glich Loria mit einem Fieldgoal zum 17:17 aus. Die Gäste gingen abermals mit einem Touchdown in Führung (17:24). Zwei Minuten vor dem Ende gelang Lennart Stukenborg (TD) und Loria der Ausgleich zum 24:24. Die Entscheidung musste in der Verlängerung fallen. Da waren die Invaders einen Tick besser. Den Invaders-Touchdown plus Extrapunkt (Probst und Loria) wollten die Ravensburger mit einem Touchdown (Michael Mayer) und einer Two-Point-Conversion toppen. Dieser Spielzug misslang aber, weil die Invaders gut verteidigten. Am Ende bejubelten Mannschaft und Fans den knappen 31:30-Erfolg und damit den vierten Sieg in Folge. In der Tabelle der GFL 1 Nord belegt der Aufsteiger damit nach fünf Spielen einen starken dritten Tabellenplatz.

Die 1243 Fans im Helios Homefield kamen voll und ganz auf ihre Kosten.